Streit wegen tropfenden Döners: Polizei trug Fahrgast aus Bus

Märkisches Viertel. Ein tropfender Döner hat am 10. Februar einen Streit zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast auf dem Wilhelmsruher Damm ausgelöst.

Nach Angaben des 51 Jahre alten Busfahrers war der 57-jährige Fahrgast gegen 18.50 Uhr an der Bushaltestelle Wilhelmsruher Damm mit einem tropfenden Döner in den Bus der Linie 124 eingestiegen. Die Aufforderung des Busfahrers, den Bus aufgrund des tropfenden Lebensmittels nicht zu betreten, ignorierte der Mann.

Als der 51-Jährige an der nächsten Station aufstand und den Fahrgast abermals aufforderte den Bus zu verlassen, soll der uneinsichtige 57-Jährige ihn beleidigt und versucht haben, ihn zu schlagen. Dem Schlag konnte der Busfahrer ausweichen. Auch als wenig später die hinzugerufenen Polizisten erschienen, weigerte sich der essende Mann trotz mehrfacher Aufforderungen auszusteigen.

Die Beamten mussten ihn an den Oberarmen ergreifen und aus dem Bus tragen. Der Busfahrer erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, versuchter Körperverletzung und Beleidigung. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.