Noch 365 Tage bis zur IGA

Das IGA-Maskottchen „Stecky“ gab den Startschuss zum Countdown bis zum Start der Internationalen Gartenausstellung am 13. April 2017. (Foto: Foto: IGA 2017 GmbH)

Marzahn-Hellersdorf. Die Veranstalter der Internationalen Gartenausstellung 2017 zählen die Tage bis zum Eröffnungstag auf einer digitalen Uhr herunter. Mit dem Countdown begann das letzte, spannendste Vorbereitungsjahr.

Die Digitaluhr wurde exakt 365 Tage vor der Eröffnung am Mittwoch, 13. April, in der IGA-Markthalle am Blumberger Damm gestartet. „Wir sind bei allem hundertprozentig im Plan“, sagt Christoph Schmidt, Geschäftsführer der IGA 2017 GmbH.

Das Besucherzentrum am neuen Haupteingang am Blumberger Damm ist Anfang April im Rohbau fertig geworden. Von Weitem sind inzwischen fünf von sieben Stützpfeilern der Seilbahn zu erkennen, die bereits im Herbst ihre erste Probefahrt machen soll. Am Noch-Haupteingang zu den Gärten der Welt in der Eisenacher Straße steht an der Stelle des alten Gewächshauses der Rohbau für die große Tropenhalle.

Das Gartenband auf dem Erweiterungsgelände der Gärten der Welt entlang des Blumberger Damms ist gleichfalls bereits im Bau. Hier entstehen Themengärten als Beispiele für den zeitgenössischen Gartenbau und internationale Gartenkunstwerke. Vom fertigen Gerüst der Freilichtbühne mit 5000 Plätzen ist von außen nicht viel zu sehen, weil die Bühne tief in die Erde gelegt ist. Der neue Englische Landschaftsgarten wurde noch vor dem Start des Countdowns Anfang April fertig.

Auf der Hellersdorfer Seite des künftigen IGA-Geländes sind bisher hauptsächlich die Erdarbeiten für den Busbahnhof an der Hellersdorfer Straße zu sehen. Die halb fertige Aussichtsplattform auf dem Kienberg ist von Weitem zu erkennen. Am künftigen Hellersdorfer Haupteingang wird am Jelena-Santic-Friedenspark gearbeitet und der lange Steg zum Wuhletal ist bereits seit Herbst vergangenen Jahres zusammengefügt. Die Kienberg-Terassen mit typischen Obstbäumen sind weitgehend hergerichtet und wahrscheinlich noch im Sommer wird der Typenbau für das Umweltbildungszentrum an den Wuhleteich gesetzt.

Neben der Umsetzung der Bauprojekte wurden auf den 100 Hektar großen IGA-Gelände bereits Tausende Bäume und Sträucher gepflanzt, Blumen und Rasen eingesät. „Wir können nur noch auf einen milden Winter hoffen, dass zum IGA-Start auch pünktlich alles grünt und blüht“, erklärt Schmidt.

Bis zum 16. Oktober kann man sich auf dem Gelände der Gärten der Welt über die IGA-Fortschritte informieren. Dann schließen die Gärten der Welt bis zur Eröffnung der IGA. Außerdem gibt es jeden dritten Donnerstag im Monat IGA-Baustellenführungen. hari

Mehr Infos auf www.iga-berlin-2017.de.
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.