Das Ausbildungscafé „Grips“ in Alt-Marzahn ist wieder da

Madelaine Velez (41) lebt seit 18 Jahren in Deutschland. Die gebürtige Kubanerin schult im „Grips“ zur Konditorin um. (Foto: hari)
Berlin: Ausbildungszentrum Grips |

Marzahn. Das Café des „Grips“ ist seit Mitte April wieder geöffnet. Damit ist am Ende der Straße Alt-Marzahn ein wenig Leben und Alltagskultur zurückgekehrt.

Der große Andrang von Neugieren zur Wiedereröffnung zeigte, dass an diesem Ende der Straße etwas gefehlt hat. Der Betreiber, die ABU gGmbH, will das Ausbildungscafé ab Mai noch stärker im Kiez verankern und eintägige Konditorei-Kurse für Jedermann anbieten.

Die ABU gGmbH ist einer der größten Bildungsträger im Bezirk. Seit 2007 betreibt sie auf dem Grundstück am östlichen Ende der Straße Alt-Marzahn eine Ausbildungseinrichtung. Hierzu gehörten bis Ende 2015 eine Gaststätte, eine Küche, eine Backstube und das Café. Im Restaurant wurden Weine und Essen serviert, in dem kleinen Stehcafé die Backwaren aus der Backstube verkauft und Kaffee ausgeschenkt.

Ende 2015 war Schluss. Restaurant und Café wurden geschlossen. Das Arbeitsamt und das Jobcenter finanzierten immer weniger Stellen jenseits des freien Ausbildungsmarktes und die ABU fand keine Lehrlinge. Zum Schluss mussten sogar die Ausbilder selbst im Restaurant und Café servieren.

Übrig blieb nur noch die Backstube, in dem Umschüler für den Beruf des Konditors ausgebildet wurden. Vor einem Jahr kündigte die ABU an, aus der Umschulung von Menschen zu Konditoren ein neues Standbein in Marzahn zu schaffen.

„Jetzt ist es soweit, die Ausbildungsgänge laufen stabil und wir konnten das Café wiedereröffnen“, sagt Petra Winkelmann, Geschäftsführerin der ABU gGmbH. „Es gehört schließlich zum Konditoreigeschäft auch, die leckeren Torten und Kuchen zu verkaufen“, sagt Frank Meinicke, Leiter des Standortes „Grips“. Er betreut zusammen mit zwei weiteren Ausbildern gegenwärtig 13 Umschüler, zwölf Frauen und einen Mann. Die Ausbildungszeit beträgt 24 Monate.

Das Restaurant bleibt vorerst weiter geschlossen. Teile der ehemaligen Küche ließ die ABU inzwischen umbauen, um die Backstube zu vergrößern. Auch das Café ist größer geworden und bietet seit der Wiedereröffnung an mehreren Tischen rund 20 gemütliche Sitzplätze.

Der erste Konditorei-Kurs für die Öffentlichkeit ist am 31. Mai zum Thema Zucker geplant. Der zweite Kurs am 28. Juni soll sich mit der Verwendung von Marzipan beschäftigen. hari

Ausbildungscafé „Grips“, Alt-Marzahn 69 A,  44 03 42 57, Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 10-15 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.