Schreibwerkstatt startet Wettbewerb zur IGA 2017

Vivian Nestler, Bibliothekarin Renate Zimmermann, Henriette Sitterlee und Kristina Vasilevskaja (von links) organisieren den Schreibwettbewerb. (Foto: hari)

Marzahn. Die IGA 2017 im Bezirk wird viele Facetten haben. Ein Beispiel ist ein Schreibwettbewerb, den Jugendliche organisieren. Er startet am 1. Mai.

Mitglieder der Schreibwerkstatt der Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“ wollen mit dem Schreibwettbewerb eine Lanze für den Bezirk brechen und seine Schönheiten aufzeigen. Gleichzeitig fordern sie Gleichgesinnte aus ganz Berlin auf, sich mit ihrem Umfeld zu beschäftigen und das Schöne darin zu entdecken.

Auf die Idee, im Zusammenhang mit der IGA einen Schreibwettbewerb zu veranstalten, kam die Gruppe vor zwei Jahren. Über die Grüne Liga erfuhren sie von den Plänen für den IGA-Campus, der besonders Kindern und Jugendlichen während der internationalen Gartenschau einen Zugang zur Natur bieten soll.

„Da bot sich die Chance, einmal etwas anderes und mehr als die reine Arbeit an Texten zu machen“, sagt Renate Zimmermann, Leiterin der Schreibwerkstatt. Gemeinsam wurde ein Konzept für den Wettbewerb erarbeitet, eine eigene Webseite gestaltet, ein Zeitplan entworfen und Sponsoren wie die Stadt und Land Wohnbautengesellschaft und die BSR geworben. So konnten 40 000 Wettbewerbsflyer und 1000 Plakate gedruckt werden. Sogar bis Kalifornien streckten sie ihre Fühler aus. Dort lebt seit einigen Jahren Cornelia Funke, die deutsche Bestsellerautorin für Kinder- und Jugendliteratur der zurückliegenden Jahrzehnte.

„Cornelia Funke konnten wir nicht als Schirmherrin gewinnen, sie hat uns aber handsignierte Lesezeichen geschickt. Die können wir als kleine Preise vergeben“, erzählt Vivian Nestler. Immerhin stellte sich als Schirmherr Kulturstaatssekretär Tim Renner zur Verfügung. Über die Vergabe der Preise wird eine Jury aus Fachleuten entscheiden, der unter anderem der Schriftsteller und Kabarettist Horst Evers angehört.

Der Wettbewerb startet am 1. Mai. Die fünf Hauptreise für die Gewinner, E-Book-Reader, sind auch schon bestellt.

An dem Schreibwettbewerb „Oasen der Großstadt“ können Menschen im Alter von elf bis 29 Jahren teilnehmen. In einem Gedicht oder Prosatext von maximal drei A-4-Seiten sollen diese ihre persönlichen Oasen beschreiben. Einsendeschluss ist der 31. Dezember dieses Jahres. Die Preisverleihung wird kurz nach Beginn der IGA am 29. April 2017 sein. hari

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.