Abbiegelicht "schielt" in Kurven

Wenn bei abbiegenden Autos plötzlich nur ein einzelner Scheinwerfer aufleuchtet, ist das keine Fehlfunktion.

Stattdessen handelt es sich dabei um das sogenannte Abbiegelicht, erläutert der TÜV Nord. Das sind Zusatzleuchten, die bei einigen Autos in die Hauptscheinwerfer integriert sind oder in der Frontschürze stecken. Für den Beobachter sieht es auf den ersten Blick so aus, als würde einzeln ein Nebelscheinwerfer aufleuchten.Beim Einschlagen des Lenkrads während der Fahrt oder beim Blinken wird eine der beiden Abbiegeleuchten automatisch aktiviert und sorgt für eine bessere Ausleuchtung der Straße beim Abbiegen oder Einparken. Laut Gesetz darf Abbiegelicht aus Sicherheitsgründen nur bis Tempo 40 leuchten, so der TÜV. Nach dem Abbiegen dimmt es automatisch ab. Eine ähnliche Funktion wie das Abbiegelicht, auch statisches Kurvenlicht genannt, hat das dynamische Kurvenlicht. Dabei bewegen sich die Hauptscheinwerfer beim Lenken mit und leuchten in die Kurve hinein. Kurvenlicht ist bei immer mehr Fahrzeugen Serie. Es lässt sich oftmals auch nachrüsten.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden