Energiehunger oft höher als erwartet

Weil Elektroautos Strom verbrauchen, sind sie auch für CO2-Emissionen verantwortlich, die bei der Stromerzeugung anfallen. (Foto: Bernd Weissbrod/dpa/mag)

Auch Elektroautos produzieren umweltschädliches Kohlendioxid - allerdings nicht direkt während der Fahrt, sondern indirekt bei ihrer Produktion oder der Stromerzeugung im Kraftwerk.

Im deutschen Strommix werden pro Kilowattstunde 563 Gramm CO2 erzeugt, erklärt Sonja Schmidt vom ADAC Technik Zentrum. Wer wissen will, für wie viel Kohlendioxid sein Auto verantwortlich ist, muss den angegebenen Stromverbrauch des Wagens mit diesem Wert multiplizieren. Geteilt durch 100 ergibt sich so der CO2-Ausstoß pro Kilometer.Besitzer eines Elektroautos sollten dabei aber berücksichtigen, dass die Autobauer den Verbrauch nicht unter typischen Alltagsbedingungen ermittelten, die für den Alltagsverkehr typisch sind - übrigens auch nicht für Modelle mit Verbrennungsmotoren.

Durch Stromverbraucher wie Licht, Heizung und Radio und den Verbrauch der Batterieklimatisierung ist der wahre Energiehunger oft deutlich höher. Bei eigenen ADAC-Tests mit "praxisnäheren Messungen" liegt der Energieverbrauch nach Angaben des Automobilklubs oft doppelt so hoch wie laut der Herstellerangaben.

Weiterführende Informationen zum Thema im Internet unter www.adac.de/ecotest

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden