Punkte lassen sich abbauen

Rund 500 Euro kosten spezielle Kurse, bei denen Verkehrssünder ihr Flensburger Punktekonto alle fünf Jahre einmal entlasten können. "Das kann sich für Autofahrer lohnen, die zum Beispiel beruflich viel mit dem Wagen unterwegs sind und schon einige Punkte gesammelt haben", erklärt Jörg Elsner, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht beim Deutschen Anwaltverein. Anbieter der Seminare sind Fahrschulen. Tilgen lassen sich bis zu vier Punkte, sofern nicht mehr als acht Punkte in der Verkehrssünderkartei vermerkt sind. Wer zwischen neun und 14 Punkten auf dem Konto hat, kann immerhin noch zwei Punkte abbauen. "Ab 14 Punkten wird der Besuch eines Aufbauseminars Pflicht", sagt Elsner. Punktabzug gibt es dafür nicht. Zwei Punkte ließen sich dann bestenfalls durch eine verkehrspsychologische Beratung tilgen, die kostspieliger sei als ein Aufbauseminar, so Elsner. Derzeit wird bei 18 Punkten die Fahrerlaubnis für mindestens sechs Monate entzogen. Um sie zurückzubekommen, muss der Betroffene eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) bestehen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden