Was Autofahrer einstellen müssen

Lohnende Mühe: Die Einstellung des Autositzes ist wichtig. Ein optimal angepasster Sitz verhindert etwa Rücken- und Nackenschmerzen. (Foto: GTÜ/dpa/mag)

Die vielen Hebel und Schalter an modernen Autositzen wirken auf viele Autofahrer eher abschreckend.

Ein gut eingestellter Sitz ermöglicht Autofahrern in Gefahrensituationen eine schnelle Reaktion. Darauf weist der TÜV Rheinland in Bonn hin. Die Sitzhöhe wird so gewählt, dass alle Instrumente gut lesbar sind. Die Augen sollten auf halber Höhe durch die Frontscheibe schauen. Die Oberschenkel liegen am besten leicht auf, der Abstand zwischen Oberkörper und Lenkrad sollte mindestens 30 Zentimetern betragen.Das linke Knie muss beim Treten der Kupplung leicht angewinkelt sein. Auch die Arme sollten das Lenkrad so halten, dass sie leicht angewinkelt sind. Die Sitzfläche endet am besten ein paar Zentimeter vor den Kniekehlen. Mit diesen Tricks verbessert sich nicht nur die Reaktionszeit vor einem drohenden Crash, sondern auch der Aufprallschutz, wenn es kracht. Schließt zum Beispiel die Kopfstütze mit dem Scheitel des Fahrers ab, sinkt das Risiko eines Schleudertraumas. Auch Gurte und Airbags schützten nur dann richtig, wenn sie an den vorgesehenen Stellen auf den Körper einwirken.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden