Dämmmatten aus Zellulose

Dämmstoff aus Zellulose gibt es als Matten oder Flocken, die in Hohlräume geblasen werden. Die Dämmwerte beider Formen seien vergleichbar, erläutert Birgit Holfert, Energieexpertin beim Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin. Allerdings wiegen die Matten mehr und können mehr Wärme speichern. Nach Einschätzung der Expertin wirkt sich das auf den Wärmeschutz durchaus aus: Im Sommer hält das Material den normalerweise sehr warmen Dachraum besser kühl. Zellulose lässt sich auch aus Recyclingstoffen herstellen - etwa aus alten Zeitungen. Als Dämmstoff spare Zellulose nach kurzer Zeit mehr Energie ein, als benötigt wurde, um sie zu gewinnen, sagt Holfert. Das Altpapier werde dafür in seine Fasern zersetzt und mit Borsalz versehen, damit es gegen Schimmel und Feuer geschützt ist.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.