Kalkhaltige, aber magere Böden

Viele Pflanzen aus Großmutters Garten sind beliebt wegen ihres betörenden Duftes - die Nelke etwa riecht angenehm süßlich. (Foto: Andrea Warnecke/dpa/mag)

Nelken (Dianthus) wollen einen gut wasserdurchlässigen und luftigen Boden in sonniger Lage.

Sie haben auch eine Vorliebe für kalkhaltige Böden - aber gleichzeitig bevorzugen sie eher magere Böden. Brigitte Fiebig, Technische Leiterin des Botanischen Gartens der Eberhard Karls Universität Tübingen, rät daher zu sparsamen Düngergaben. Zu hohe Nährstoffgaben, ein dichter Stand sowie feuchte und schattige Plätze lassen Nelken anfällig werden für Pilzkrankheiten. Fiebig empfiehlt Pfingstnelken (Dianthus gratianopolitanus) und duftende Federnelken (Dianthus plumarius) für den Hausgarten. Als Partner bieten sich Pflanzen mit gleichen Ansprüchen und ähnlicher Höhe wie Thymian (Thymus), Fetthennen (Sedum), Polsterschleierkraut (Gypsophila repens) und alpine Glockenblumen (Campanula) an. Zusammen mit Zwergkoniferen und niedrigen Gräsern entstehen alpine Zwerglandschaften.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden