Wohnung mit Energieausweis

Wer eine Wohnung sucht, sollte sich vom Eigentümer den Energieausweis des Gebäudes zeigen lassen. Damit kann er einschätzen, wie hoch die Heizkosten ausfallen werden. Dabei sollten sich Interessenten nicht von niedrigen Werten im sogenannten Verbrauchsausweis in die Irre führen lassen, betont die Deutsche Energie-Agentur (dena) in Berlin. Denn diese Form des Energieausweises zeige nur den durchschnittlichen Energieverbrauch über einen Zeitraum von drei Jahren an. Dieser werde extrem von den persönlichen Gewohnheiten der Bewohner beeinflusst: Menschen, die wenig Zeit daheim verbringen und daher kaum heizen, verbrauchen wenig, erläutert die dena. Aussagekräftiger ist daher der Bedarfsausweis.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.