Das Schößchen aus Stoff kaschiert

Abendgarderobe: Schwarze Kleider mit fallendem Schößchen an der Taille. (Foto: Comma)

Viele Frauen kennen und lieben das kleine Stückchen Stoff, sein Name ist aber manch einer fremd. Die kleine Borte aus fließendem Stoff unterhalb der Taille am Kleid, Rock oder Oberteil heißt Schößchen.

Kostüme, Kleider und Oberteile mit dem in der Taille angesetzten Stoffstreifen sind dabei weit mehr als nur eine tolle Idee der Designer: "Sie machen eine wunderbar weibliche Silhouette und wirken dabei gleichzeitig sexy und edel", sagt Stilberater Andreas Rose aus Frankfurt am Main.

Die aktuelle Schößchen-Mode sei vielfach aus weichen, fließenden Stoffen gearbeitet, berichtet die Stilberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. Das macht die Stücke zum einen besonders feminin, zum anderen tragbar für ganz verschiedene Frauentypen. Basler hat beispielsweise Schößchen an einem futuristisch wirkenden Blazer, aber auch an einem edlen Abendkleid.

"Wenn das Schößchen oberhalb der breitesten Stelle des Körpers sitzt, kann man damit auch kleine Problemzonen perfekt überspielen", erläutert die Personal Shopperin Maria Hans aus Hamburg. "Das liegt daran, dass das Schößchen den Körper perfekt unterteilt." Die richtige Höhe des Stücks Extrastoff liegt demnach zwischen Taille und Po.

Doch ein Oberteil oder ein Kleid mit Schößchen ist ebenfalls sinnvoll, wenn man die sogenannte H-Figur hat, erklärt Ines Meyrose. Dieser Buchstabe beschreibt den androgynen Figurentyp mit wenig Taille, Po, Busen und Hüfte. "In solchen Fällen zaubert das Schößchen raffinierte Rundungen, vor allem dann, wenn auch die Schultern betont werden."

Schwierig dagegen ist das Schößchen bei Frauen, die von Natur aus sehr breite Hüften haben. "Hier muss man wirklich im Einzelfall entscheiden, ob Schößchen das optische Volumen dieses Frauentyps noch vergrößern, oder ob das entsprechende Outfit so raffiniert geschnitten ist, dass ein Schößchen auch in diesem Fall gut aussieht", findet Ines Meyrose.

Die Stilberater sind sich vor allem in einem Punkt einig: "Wer ein Kleid oder Oberteil in diesem Look tragen möchte, sollte zwingend darauf achten, dass das Unterteil schmal geschnitten ist", erklärt Andreas Rose. "Zu einer Schößchen-Bluse zum Beispiel passt am besten ein Bleistiftrock oder eine Hose in schlanker Silhouette." Dieser Look wirke erst richtig gut, wenn die Frau dazu Pumps mit hohem Absatz oder hohe Ankle-Boots kombiniert. Worauf man jedoch lieber verzichten sollte: Zu viel Schmuck macht den sogenannten Peplum-Trend overdressed. Das gilt auch für allzu plakative Muster.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.