Fersen und Zehen pflegen

Die Füße werden jeden Tag beansprucht. Und die rauesten Stellen am Körper sind daher meist an Fersen und Zehen. Damit die Haut geschmeidig bleibt, sollte sie dort regelmäßig eingecremt werden. Pflegeprodukte mit Ammoniumlaktat zum Beispiel sorgen dafür, dass die Fußhaut Feuchtigkeit besser hält, erläutert der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) in Berlin. Das beugt Rissen vor. Um verdickte Hornhaut loszuwerden, bieten sich Präparate mit viel Harnstoff oder Salizylsäure an. Sie weichen Schwielen auf. Diese lassen sich außerdem nach einem warmen Fußbad gut mit einem Bimsstein abrubbeln. Allerdings sollte man dabei nicht zu kräftig zu Werke gehen, weil die Haut sonst verletzt werden kann. Die Fußpflege wird dem BVDD zufolge am besten mit einem rückfettenden Produkt abgerundet.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.