Riskante Füllung

Die Falten um den Mund: verschwunden. Schlaffe Wangen: straff. Aussehen: um Jahre jünger. Eine Injektion, einige hundert Euro teuer, macht es möglich. Interessierte sollten sich aber gut informieren. Benutzt der Behandler ein Qualitätsprodukt? Wie viel Erfahrung hat er damit? Zur Wahl stehen permanente und zeitlich begrenzt wirksame Füll-Präparate ("Filler"). Diese sind übrigens keine Arzneimittel sondern "Medizinprodukte" mit einer Zulassung, die zum Beispiel der TÜV erteilt. Von Permanent-Fillern raten Experten ab. "Sie bereiten ständig Probleme", sagt Dr. Ziah Taufig von der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland (GÄCD) in der "Apotheken Umschau" (Ausgabe 4/2013 B). Es komme häufig zu Abstoßungsreaktionen, das Implantat kapselt sich ab, statt Falten entstellen dann Knoten und Knubbel das Gesicht.
Wort&Bild / W&B
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.