Ab auf die Zehen: Hilfe bei Rückenschmerzen im Büro

Kämpfen Büroarbeiter mit Rückenschmerzen, sollten sie in ihren Arbeitsalltag kleine Übungen integrieren. Das hilft dabei, eine einseitige Belastung des Rückens zu vermeiden, welche die Schmerzen häufig auslöst.

Eine einfache Übung ist, dass Berufstätige sich auf die Zehenspitzen stellen und versuchen, sich mit den Händen Richtung Decke zu strecken. "Diese Übung wiederholt man am besten zehnmal", rät Anette Wahl-Wachendorf. Sie ist Vizepräsidentin des Verbands der Betriebs- und Werksärzte.

Gut ist es außerdem, zwischendurch mit den Schultern zu kreisen. Dafür mit den Händen an die Schultern fassen und mit den Ellbogen Kreise in die Luft malen. Für die Nackenmuskeln bietet es sich an, die Hände vor der Stirn zu falten und den Kopf gegen die Hände zu drücken, die wiederum versuchen, den Kopf zurückzudrängen. Dadurch entspannen sich die Nackenmuskeln. Im Anschluss falten Schreibtischarbeiter die Hände am Hinterkopf und erzeugen dort Druck und Gegendruck. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.