Fleischwarzen entfernen

Fleischwarzen, also hautfarbene bis dunkelbraune Bindegewebsknoten an gut sichtbaren Stellen wie der Haut am Hals, sind oft ein kosmetisches Problem. Doch Betroffene sollten sich keinesfalls daran machen, sie selbst zu entfernen. Denn das kann zu gefährlichen Entzündungen führen, warnt der Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin. Bei den kleinen Hautveränderungen handelt es sich um gutartige Tumore, die der Hautarzt meist sogar ohne öffentliche Betäubung entfernen kann - etwa durch einen kleinen Schnitt, Vereisung oder Laser. Die Kosten dafür übernimmt die gesetzliche Krankenkasse allerdings nur in Ausnahmefällen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn das sogenannte Fibrom aufgrund seiner Größe und Lage den Patienten behindert, etwa beim Lidschlag.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden