Krafttraining tut Senioren gut

Walken oder Radfahren: Viele Senioren setzen auf Ausdauertraining.

Noch wichtiger ist hingegen, dass sie ihre Muskeln kräftigen. Darauf weist der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hin. Nur so lassen sich ihre Gelenke genügend stabilisieren. Das funktioniert beispielsweise mit Kniebeugen: So lassen sich die Muskeln sowohl an der Oberschenkelvorderseite als auch der -rückseite kräftigen. Ein- bis zweimal in der Woche zehn Kniebeugen reichen für den Anfang aus. Dabei sollte der Po so weit heruntergehen, bis der Oberschenkel waagerecht steht. Schmerzt das Knie vorher, darf der Po nur soweit gesenkt werden, wie es sich gut anfühlt. Nach und nach kommen Senioren immer tiefer, ohne dass es wehtut.

Von den Übungen profitieren Senioren auch im Alltag: Mit gestärkter Kniemuskulatur können sie leichter Treppen steigen, Einkaufstaschen besser tragen oder haben weniger Arthroseschmerzen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.