Nicht zu heiß oder kalt essen

Bei der chronischen Lungenkrankheit COPD müssen Patienten mit dem Essen vorsichtig sein. Ist eine Speise zu heiß oder zu kalt, kann das zu einem Hustenreiz führen. Diesen gilt es ebenso zu vermeiden wie erhöhten Druck im Bauchraum. Dazu könne es kommen, wenn ein COPD-Patient zu viel auf einmal isst, erklärt der Lungenarzt Andreas Hellmann vom Bundesverband der Pneumologen. Er empfiehlt daher, mehrere kleine Mahlzeiten im Laufe des Tages zu verzehren. Auch zuckerhaltige Getränke sollten COPD-Patienten möglichst meiden. Denn bekommt der Körper zu viel Zucker, bildet der Stoffwechsel daraus Kohlenmonoxid. Dieses Atemgift erhöhe die Müdigkeit und Schwäche der ohnehin schon angeschlagenen Patienten, erläutert Hellmann.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.