Trick verringert Nebenwirkungen: Tropfen gegen Grünen Star

Wer Augentropfen gegen Grünen Star nimmt, sollte sein Augenlid nach dem Tropfen schließen und mit den Fingern 60 Sekunden lang leicht auf den inneren Augenwinkel neben der Nase drücken.

So lasse sich vermeiden, dass die Arzneistoffe in den Blutkreislauf geraten und die Leber unnötig belasten, erläutert die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft. Augentropfen werden beim Grünen Star (Glaukom) eingesetzt, um einen erhöhten Augeninnendruck abzusenken, auf dem die Erkrankung meist beruht. Unbehandelt zerstört dauerhaft zu viel Druck den Sehnerv mit der Zeit unumkehrbar.

Allerdings ist es schwierig, zu ermitteln, ob die Behandlung anschlägt. Denn der Augeninnendruck schwankt natürlicherweise von Tag zu Tag. Die Experten raten daher, die Tropfen zunächst nur in einem Auge anzuwenden und nach vier Wochen den Druck erneut zu messen. So könne der Arzt unmittelbar zwischen beiden Augen vergleichen, ob das Mittel den erhofften Effekt hat. Trifft das zu, werden die Tropfen für beide Augen angewendet.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.