Erhöhte Krebsgefahr

Steinmetze sollten darauf achten, dass sie bei der Arbeit möglichst wenig Staub produzieren und einatmen. Die Gefahr sei sonst groß, auf Dauer an einer Quarzstaub-Lunge zu erkranken, warnt Rainer Dörr von der BG Bau. Ursache dafür ist der bei der Arbeit produzierte Feinstaub, der sich in der Lunge festsetzt und zunächst nur zur Kurzatmigkeit führt. Später kann sich daraus Silikose, Siliko-Tuberkulose oder Lungenkrebs entwickeln. Dörr rät Steinmetzen deshalb, Stein möglichst immer nass zu schneiden und oft zu saugen. Bei sehr staubigen Arbeiten sollten sie außerdem eine Atemschutzmaske tragen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.