Kritik sollte Ansporn sein

Lehrlinge müssen lernen, Kritik nicht persönlich zu nehmen. "Viele denken dann gleich {sbquo}Der Ausbilder mag mich nicht‘ oder ,Der hat es auf mich abgesehen‘", erklärt Esther Hartwich, Ausbildungsexpertin beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Solche Emotionen seien bei der Arbeit jedoch fehl am Platz. Stattdessen sollten Azubis die Kritik lieber als Ansporn dafür nehmen, es künftig besser zu machen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden