Bilder, die bleiben

Kreuzberg. Noch bis 9. März 2014 sind im Martin-Gropius-Bau rund 300 Aufnahmen der Pressefotografin Barbara Klemm zu sehen. Barbara Klemm, geboren 1939, gilt als eine der wichtigsten Vertreterinnen dieses Genres. Von 1959 bis 2004 arbeitete sie für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. In ihren Personenportraits von Willy Brandt über Michail Gorbatschow bis Alfred Hitchcock und Mick Jagger gelangen ihr immer wieder überraschende Momente, die für ein im wahrsten Sinne des Wortes besonderes Bild sorgten. Geöffnet ist täglich außer Dienstag von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet neun, ermäßigt sechs Euro.


Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.