Mauergedenkstätte: Außenausstellung an geplantem Ort

Der Eingang zur Außenausstellung an der Brunnenstraße wird derzeit überarbeitet. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Eine Themeninsel in der Mauerausstellung an der Bernauer Straße wird jetzt an ihren ursprünglich geplanten Standort versetzt.

In der fertiggestellten Open-Air-Ausstellung gibt es in Berlin Themeninseln mit jeweils sieben beleuchteten Infostelen aus Cortenstahl, an denen Videofilme zum Beispiel über den Alltag vor dem Mauerbau, den Grenzdienst oder den Mauerfall abgerufen werden können. Eine dieser Multimediastationen stand bisher nicht an dem Ort, an den sie sollte. Die Themeninsel "Mauer an der Brunnenstraße" war temporär wenige Meter entfernt aufgestellt worden und wird jetzt in Richtung Brandwand an der Brunnenstraße versetzt. Das Areal ist deshalb derzeit eingezäunt. Die Stiftung Berliner Mauer hatte einen Streifen vor der Brandwand als Baustellenzufahrt für ein Neubauprojekt daneben freigehalten. Jetzt wird die Themeninsel dorthin versetzt. "Das ist keine inhaltliche Veränderung und war so geplant", sagte Stiftungssprecherin Hannah Berger. Auch werde jetzt eine weitere Fläche in diesem eingezäunten Bereich an der Bernauer, Ecke Brunnenstraße hergerichtet, der bisher nicht als Grünfläche und mit den typischen Markierungen aus rostige Stahlbändern der abgerissenen Häuser gestaltet werden konnte. Es handelt sich um ein kleines Grundstück im Mauerstreifen, das die Stiftung erst 2012 erworben hat.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.