Moderne Bildgebung am Campus Mitte

Mitte. Die Charité hat das neue Interdisziplinäre Centrum für Moderne Bildgebung (ICMB) eröffnet. Dafür wurde der um 1900 als Hörsaalgebäude errichtete Nordflügel am Campus Mitte in der Luisenstraße umgebaut.

Der rund vier Millionen Euro teure Umbau wurde vom Bundesforschungsministerium und der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert. Das ICMB beherbergt zwei wissenschaftliche Einrichtungen, die auf die moderne Bildgebung besonders in Bezug auf neurologische Erkrankungen spezialisiert sind. Eine der im ICMB ansässigen Institutionen ist das neue Berlin Center for Advanced Neuroimaging (BCAN), das zu diesem Anlass ebenfalls feierlich eingeweiht wurde. Es ist auf zwei Ebenen untergebracht und mit zwei hochmodernen Magnetresonanztomographen (MRT) sowie Geräten zur Messung der elektrischen Aktivität des Gehirns, den sogenannten Elektroenzephalographen (EEG), ausgestattet. Die Geräte haben vier Millionen Euro gekostet.

Auf weiteren Etagen untersucht das Bernstein-Center der Humboldt Universität kognitiv-neurowissenschaftliche MRT-Grundlagen und das Excellenzcluster Neurocure der Charité betreibt klinisch-neurowissenschaftliche Grundlagenforschung.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden