Schüler erarbeiten Theaterstück über jüdische Kinder

Mitte. Am 5. und 6. Juni wird im Berliner Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße 28-30 das Stück "Überleben im Versteck" aufgeführt.

Das Stück vom Theaterteam Berlin wurde gemeinsam mit Elftklässlern vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium und der Zeitzeugin Andrée Leusink erarbeitet. Es geht um jüdische Kinder, die zu Nazizeiten zu Tausenden versteckt wurden oder sich selbst in ein Versteck verkriechen mussten, um zu überleben. Dem Theaterstück über historisches Unrecht und die daraus folgende Verantwortung liegen authentische Berichte zu Grunde: "Überleben im Versteck" von Raphael Delpard, "Versteckte Kinder" von Kerstin Muth sowie Zeitzeugenberichte der Onlineausstellung Hidden Children des Holocaust Memorial Museum (USA).

Die Inszenierung von Regisseurin Nadja Tenge ist eine Collage aus erzähltem Text, improvisierten Szenen, Choreographie und Sound. Die Aufführung sowie die gegenwartsbezogene Rahmenhandlung des Stückes wurden vorwiegend von den Schülern selbst entwickelt. Dazu haben die Gymnasiasten mit der Zeitzeugin Andreé Leusink zusammengearbeitet. Als verstecktes jüdisches Kind hat sie den Holocaust in Frankreich und der Schweiz überlebt.

Nach jeder Aufführung gibt es eine moderierte Diskussion mit dem Theaterteam, der Zeitzeugin sowie den jugendlichen Darstellern.

Das Stück "Überleben im Versteck" wird im Rahmen des Themenjahres Zerstörte Vielfalt von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" gefördert. Premiere ist am 5. Juni um 19.30 Uhr. eine weitere Aufführung gibt es am 6. Juni. Ticktes kosten sechs, ermäßigt vier Euro. Kartenreservierungen unter der Tickethotline 88 02 83 16 sowie per E-Mail an theaterteam@freenet.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.