Vorlieben der Kinder akzeptieren

Mit Überredungskunst kommen Eltern nicht weit: Deshalb sollten sie es akzeptieren, wenn ihr Nachwuchs plötzlich kein Fleisch essen will. (Foto: Silvia Marks)

Die Freundin macht es oder die umschwärmte Sängerin. Kinder wollen oft aus ganz verschiedenen Motiven heraus plötzlich vegan oder vegetarisch leben.

Dagegen sollten Eltern erstmal keinen Protest einlegen. Vor allem sollten sie ihrem Nachwuchs kein unerwünschtes Essen unterjubeln, rät Thomas Kauth vom Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM).

Versuchen Kinder, auf militante Weise andere von ihrer Abneigung gegen tierische Produkte zu überzeugen, bleibt Eltern auch hier nur Gelassenheit.

"Auf keinen Fall provozieren lassen", rät der niedergelassene Kinder- und Jugendarzt. Meist sei es eine Phase, die von selbst aufhöre. Oder das Kind entscheide irgendwann von ganz alleine, doch wieder Fisch oder Fleisch auf seinem Teller zu akzeptieren.

Erlaubt sei aber, genauer nachzufragen. So können Eltern bei ihren Kindern beispielsweise nachhaken, wie sie auf den neuen Ernährungsstil kommen oder von wem sie es gehört haben. Je besser Eltern die Gründe für den Vegetarismus oder Veganismus bei Sohn oder Tochter nachvollziehen können - beispielsweise weil sie aus Gewissensgründen keine toten Tiere essen möchten - umso weniger Stress gibt es in der Regel am Essenstisch.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.