Wollwaschmittel schont Textilien

Spezielle Wollwaschmittel entwickeln Schaum mit sehr feinen Poren. Dieser federt die Bewegungen der Trommel wie ein Polster ab und schützt damit die empfindlichen Wollfasern.

Wolle ist im nassen Zustand empfindlich. Eine zu hohe Waschtemperatur, das falsche Waschmittel und nicht zuletzt die Bewegungen der Waschtrommel können die Fasern schädigen. Darauf weist der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main hin. Er rät daher auch, Wolldecken nur im Schongang der Waschmaschine zu reinigen.

Voll- und Buntwaschmittel sollten nicht verwendet werden, denn sie greifen die Woll- und Seidenfasern an. Außerdem lassen diese basischen Mittel die Fasern verfilzen.

Die Hersteller der Waschmaschinen empfehlen laut IKW, nur wenige Wollstücke auf einmal in die Trommel zu geben. Wie viel optimal ist, stehe in den Bedienungsanleitungen. Kilogrammangaben richten sich nach dem Gewicht der trockenen Wäsche.

Wer Wollsachen wie Pullover mit der Hand wäscht, sollte ebenfalls darauf achten, die Stücke nicht zu stark zu rubbeln, zu wringen oder zu kneten. Das Wasser sollte während des Waschens immer gleich warm sein - auch beim Ausspülen des Waschmittels mit frischem Wasser.

Nur Stücke mit dem Hinweis "Total Easy Care" dürften in den Trockner kommen, erläutert der IKW weiter. Und größere, nasse Stücke trocknen besser nicht auf der Leine, denn sie verziehen sich. Sie liegen am besten auf einem saugfähigen Tuch über einem Wäscheständer. Darauf kann eine Decke auch gut in Form gezogen werden. Überschüssiges Wasser sollte man zuvor mit einem Handtuch ausdrücken.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.