Neue Ausstellung "Ovid’s Girls" in der Galerie Nord

Für die Ausstellung hat Leslie Wilcox aus den USA diese Papierarbeit geschaffen. (Foto: Veranstalter)

Moabit. Mit den "Metamorphosen" schuf der römische Dichter Ovid ein gewaltiges Werk. Es ist nach der Bibel die wichtigste literarische Quelle für die bildenden Künste in Europa. In einer Ausstellung des Kunstvereins Tiergarten setzen sich zwölf Gegenwartskünstlerinnen aus Deutschland und den USA mit der Verwandlung auseinander.

Apoll liebt Daphne. Die Nymphe fühlt sich vom Zeus-Sohn verfolgt. Ihr zu Hilfe gerufener Vater, der Flussgott Peneios, verwandelt sie in einen Lorbeer, den Apoll zu seinem heiligen Baum macht. Oder Narziss. Er verliebt sich in sein eigenes Spiegelbild, das er in einer Quelle erblickt. Er stirbt, als er die Aussichtslosigkeit seines Verlangens erkennt. Sein Leib wird in eine Blume, die Narzisse, verwandelt. Zwei von rund 250 Mythen, die Ovid erzählt und die alle geprägt sind vom ewigen Wandel.

Die Kuratorin Anette Schwarz hat die ausgewählten Arbeiten der Kunstschaffenden unter dem Titel "Ovid’s Girls" (Ovids Mädchen) zusammengefasst. Die Schau geht der Frage nach, inwieweit das kunsthistorisch über Jahrtausende so wichtige Thema der Metamorphose die Kunst der zwölf Bildhauerinnen und Objektkünstlerinnen unserer Tage bestimmt hat und bestimmt.

In der Galerie Nord hängen Objekte und Installationen als wesenhafte Gestalten und unbekannte Organismen von der Decke, breiten sich auf Wänden aus oder balancieren auf einem Sockel. Alle haben den Charakter des Veränderlichen. Ihr Material sind Alltagsgegenstände wie Stoff, Papier, Plastiktüten, Hasendraht oder kleine elektronische Bauteile.

"Der Kunstverein Tiergarten bietet eine Plattform für einen erstmals geführten Dialog zwischen den Arbeiten der US-amerikanischen Künstlerinnen Rosalyn Driscoll, Laura Evans, Michelle Lougee, Julia Shepley, Hannah Verlin und Leslie Wilcox und ihren Kolleginnen aus Deutschland Ulli Böhmelmann, Alexandra Deutsch, Anke Eilergerhard, Flora Hitzing, Marina Schreiber und Frauke Wilken", erläutert Anette Schwarz.

"Ovid’s Girls" in der Galerie Nord, Turmstraße 75, ist bis zum 10. Mai dienstags bis sonnabends von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Vernissage ist am 4. April um 19 Uhr. Weitere Informationen auf www.kunstverein-tiergarten.de.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.