Obdachlosenunterkunft Alt-Moabit bleibt vorerst

Moabit.

In seiner Sitzung am 24. Oktober hat das Bezirksamt mitgeteilt, dass die Unterkunft auf dem Grundstück Alt-Moabit 105 solange geöffnet bleiben soll, bis an anderer Stelle eine neue Einrichtung für Obdachlose öffnet.

Damit wurde der Forderung der Bezirksverordnetenversammlung aus dem November 2016, alle rechtlichen Möglichkeiten zur Sicherung der Unterkunft auszunutzen, nachgekommen. Das Bezirksamt erklärte, dass unter Beteiligung der Eigentümer ein vorübergehender Weiterbetrieb der Einrichtung mit einer verringerten Platzzahl vereinbart wurde. Dafür konnte ein neuer Betreiber gewonnen werden. Ziel ist es, den Obdachlosen in der Unterkunft bis Ende Februar ein Zuhause zu geben. Dann soll in Pankow eine neue Einrichtung eröffnen.

Diese wiederum sollte eigentlich bereits seit Ende Juli in Betrieb sein. Dabei kam es jedoch zu Verzögerungen. Weil gleichzeitig auch der Eigentümer des Grundstücks Alt-Moabit 105 die dort geplanten Umbaumaßnahmen verschieben musste, konnte der Bezirk diese Zwischenlösung aushandeln. Demnach dürfen die Obdachlosen mindestens bis zum 28. Februar 2018 in Moabit bleiben.

„Nach aktuellen Informationen rechnet der Betreiber damit, dass er die neue Einrichtung in Pankow Anfang des nächsten Jahres eröffnen kann. Das Bezirksamt setzt sich beim Eigentümer dafür ein, den Betrieb bis dahin unverändert fortzusetzen“, heißt es im Beschluss. Für die Obdachlosen, die in der Unterkunft untergebracht sind, bedeutet dies, dass sie zumindest den Großteil der kalten Jahreszeit in ihrem jetzigen Quartier bleiben dürfen. PH
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.