Obdachlose

Beiträge zum Thema Obdachlose

Soziales
Auf Spenden angewiesen: Dietrich Heuer (l.) und Ehrenamtskoordinator Grzegorz Wierciochin.
  3 Bilder

"Man nennt uns schon das Adlon"
Johanniter servieren Obdachlosen jetzt die "Kiezmahlzeit"

Zwei Monate lief der Probebetrieb. „Mit Erfolg“, sagt Johanniter Dietrich Heuer. Deshalb gibt’s die „Kiezmahlzeit“ in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule jetzt täglich für Obdachlose. Hinter dem Projekt steckt viel ehrenamtlicher Einsatz. Der Hunger ist groß. „Fast alle essen zwei Portionen. Und manche nehmen was für ihre obdachlosen Freunde mit“, sagt Dietrich Heuer. Der Johanniter kennt das aus der Probezeit. Seit Anfang Mai servieren er und sein ehrenamtliches Helferteam Obdachlosen...

  • Kreuzberg
  • 07.07.20
  • 231× gelesen
Soziales
Wegen der Corona-Einschränkungen müssen die Obdachlosen vor der Tür warten.
  2 Bilder

Streit wegen Obdachlosen
In Corona-Zeiten eskalieren die Probleme auf der Torstraße

Seit drei Jahren betreibt der Verein Klik einen Beratungsladen und Treff für obdachlose junge Osteuropäer, die keinen Anspruch auf Sozialhilfe haben. Direkter Nachbar des Klik ist die private Metropolitan School. Jetzt eskaliert der Konflikt. Sie kommen, um ihre Wäsche zu waschen, zu duschen, zu essen, gemeinsam zu kochen oder mal im Warmen zu sitzen: junge Obdachlose, meistens aus Polen, die im vom Senat finanzierten Hilfsprojekt von Klik vor allem beraten werden sollen. Doch seit den...

  • Mitte
  • 04.06.20
  • 302× gelesen
Soziales
Tino Schopf spendet die ersten beiden Schlafsäcke sowie einige Päckchen Mund-Nasen-Masken und übergibt sie an den Vorstand des Vereins strassenfeger, Samyr Bouallagui.
  2 Bilder

Verein darf nur ein Teil seiner Betten belegen
Für Obdachlose bitte Schlafsäcke spenden

Mit einem gemeinsamen Spendenaufruf wenden sich der Verein strassenfeger und Abgeordnetenhausmitglied Tino Schopf (SPD) an die Öffentlichkeit. Sie möchten 300 Schlafsäcke zusammenbekommen, die sie an Obdachlose spenden. Willkommen sind sowohl Sachspenden in Form neuer oder gut erhaltener Schlafsäcke als auch Geldspenden, mit denen Schlafsäcke angeschafft werden können. Der Verein strassenfeger betreibt in der Storkower Straße 139c eine Notübernachtung für obdachlose Menschen. Diese können...

  • Prenzlauer Berg
  • 04.06.20
  • 141× gelesen
Soziales
Passt wie angegossen: Michael Müller probiert während der Spendenübergabe eine der Masken aus.
  5 Bilder

Vietnamesischer Verein überreicht Großspende
Masken und Handschuhe für das Stadtteilzentrum

Insgesamt 10 000 Mund-Nasen-Masken sowie 10 000 Paar Einweghandschuhe nahm der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) vor wenigen Tagen auf dem Hof der Stadtteilzentrums Pankow an der Schönholzer Straße 10 entgegen. Überreicht wurde ihm die in mehreren Kisten verpackte Spende von Vertretern des vietnamesischen Vereins hội từ thiện sen vàng berlin im Beisein des vietnamesischen Botschafters Nguyen Minh Vu. Müller nahm die Masken und Handschuhe symbolisch entgegen. 200 Masken und...

  • Pankow
  • 03.06.20
  • 107× gelesen
Soziales

Regelmäßig voll belegt

Tiergarten. Seit 1. April ist die Jugendherberge an der Kluckstraße ein Hostel für Obdachlose. Der Senat hat das Jugendhotel zu diesem Zweck für die Zeit bis zum Auslaufen der Berliner Corona-Eindämmungsverordnung gemietet. 200 Plätze werden angeboten. Ihre Belegung sei konstant, hat Knut Fischer von der Tamaja Berlin GmbH gegenüber dem Stadtteil-Forum Tiergarten Süd geäußert. Fischer leitet die Sozialbetreuung in der Kluckstraße. Küche, Wäsche und Logistik übernehmen Jugendherbergsleiter...

  • Tiergarten
  • 29.05.20
  • 74× gelesen
Soziales
Dieses Gabenbrett befindet sich in der Nähe der Kulturbrauerei. Es ist zwar gut gemeint, aber nicht ohne Risiko.
  2 Bilder

Lieber an Einrichtungen spenden
Pankower Bezirksamt hält Gabenzäune für problematisch

Seit Beginn der Corona-Krise gibt es in Prenzlauer Berg an einigen Stellen sogenannte Gabenzäune und -bretter. An diesen hängen Beutel mit Lebensmitteln und Bekleidung oder gar Schlafsäcke. Zu finden sind sie zum Beispiel an der Schönhauser Allee, an der Greifswalder Straße und an der Knaackstraße. Das Ordnungsamt beräume diese Gabenzäune nicht, und es gebe auch keine diesbezügliche Dienstanweisung, betont Sozialstadträtin Rona Tietje (SPD) auf Anfrage des Verordneten Maximilian Schirmer...

  • Bezirk Pankow
  • 08.05.20
  • 100× gelesen
Soziales
Jens Kielmann hat sich einen lange Weg vorgenommen.

Spendenlauf für Lunchpakete
Jens Kielmann ist sieben Tage lang unterwegs, um Obdachlosen zu helfen

Wer kein Zuhause hat, kann nicht zu Hause bleiben: Für Obdachlose ist die Corona-Krise besonders hart. Dazu kommt, dass einer ihrer wenigen Treffpunkte, die Tee- und Wärmestube an der Weisestraße, geschlossen hat. Damit die Menschen dort zumindest etwas zu essen bekommen, hat der Neuköllner Jens Kielmann einen Marathon angetreten. Thomas de Vachroi ist Leiter des Diakoniehauses Britz und auch für die Wärmestube verantwortlich. Er bezeichnet die Situation als besorgniserregend. „Denn auch die...

  • Neukölln
  • 06.05.20
  • 261× gelesen
Soziales

Paten für Gabenzaun für Obdachlose gesucht

Charlottenburg. Die Corona-Einschränkungen setzen den Menschen zu. In besonderem Maße betroffen sind Obdachlose. Durch die weitgehende Stilllegung des öffentlichen Lebens erhalten sie weniger Spenden, auf die sie jedoch dringend angewiesen sind. Um sie zu unterstützen, soll auf der Mierendorff-Insel ein Gabenzaun eingerichtet werden. Bewohner können dort Essen und Trinken, Kleidung und andere Dinge deponieren, die sich Obdachlose abholen können. Um dieses Projekt umsetzen zu können, sind jedoch...

  • Charlottenburg
  • 30.04.20
  • 59× gelesen
Soziales

Sozialarbeiter unterstützen
Mobile Angebote für Obdachlose in Pankow

Die gemeinnützige Gesellschaft Horizonte unterstützt jetzt in Zusammenarbeit mit der Berliner Stadtmission obdachlose Menschen in Pankow. Weil etliche von diesen Menschen nichtdeutscher Herkunft seien, verteilen Sozialarbeiter an sie zum einen Informationen über das Corona-Virus in unterschiedlichen Sprachen, zum anderen erhalten sie von den Sozialarbeitern der Horizonte gGmbH frische Lebensmittel, Hygieneartikel und sonstige Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs, berichtet Sozialstadträtin...

  • Bezirk Pankow
  • 30.04.20
  • 82× gelesen
Soziales
Koch Markus Puppe (rechts) reicht eine Portion Hühnchen-Curry an einen Helfer weiter.
  3 Bilder

Quarantäne-Engel unterwegs
DRK-Kreisverband Nordost kocht in Feldküche Essen für Bedürftige

Der DRK-Kreisverband Berlin-Nordost versorgt die Ärmsten und Bedürftigsten in Marzahn mit Essen. Aus einer Feldküche lässt er warme Mahlzeiten an Obdachlose, ältere Bürger und Menschen verteilen, die nicht mehr selbst kochen können. Nahrungsmittel gibt es trotz Corona in Deutschland ausreichend. Aber, was ist mit denen, die keine Wohnung und deshalb auch keine eigene Küche haben oder selbst nicht mehr kochen können? An diese Menschen richtet sich die Aktion „Quarantäne-Engel kochen“ des...

  • Marzahn
  • 30.04.20
  • 217× gelesen
Soziales

Orte für Gabenzäune

Lichtenberg. Zu den Menschen, die am meisten unter den Corona-Beschränkungen leiden, zählen Obdachlose. Sie haben derzeit wenige Möglichkeiten, die sonst üblichen Hilfsangebote zu nutzen; viele Ausgabe- und Anlaufstellen müssen geschlossen bleiben. Aus diesem Grund haben hilfsbereite Berliner in der ganzen Stadt Gabenzäune geschaffen, Infos dazu gibt es unter https://gabenzaun.de. An die Zäune können Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung, Schlafsäcke und andere Spenden in durchsichtigen...

  • Lichtenberg
  • 26.04.20
  • 132× gelesen
Soziales
Die Essensausgabe läuft weiter.

Achtzig Essen täglich
Rathenower Küche ist seit 50 Jahren für Bedürftige da – auch in Pandemiezeiten

Erst durch die Diskussion um die Zukunft des Gebäudekomplexes Rathenower Straße15-17 ist die Einrichtung wieder stärker in den Blickpunkt gerückt. Dabei ist die Rathenower Küche fest im Kiez verankert. Es gibt sie schon seit den 1970er-Jahren. Gegründet worden sei die Küche als Versorgungseinrichtung für bezirkliche Schul- und Jugendeinrichtungen, sagt Bianca Blywis-Bösendorfer, Sprecherin des Vereins Bildungsmarkt, der die Küche 1990 zunächst als Teil eines Zentrums für offene...

  • Moabit
  • 22.04.20
  • 124× gelesen
Soziales
Nimm Dir, was Du dringend brauchst: Der Gabenzaun in Schöneberg.

Solidarität am Gabenzaun
Nachbarn am Winterfeldtplatz helfen Obdachlosen in der Corona-Krise

Sie hingen plötzlich am Zaun: Plastiktüten, in ihnen verpackt haltbare Lebensmittel und anderes für den täglichen Bedarf. Menschen aus der Nachbarschaft haben am Winterfeldtplatz einen Gabenzaun installiert. Wer die Initiatoren dieser unorthodoxen Spendenaktion sind, ist unbekannt. Das Vorbild für den Schöneberger Gabenzaun könnte in Italien zu finden sein. In Rom tauchten vor etwa zwei Wochen eben solche anonym gespendeten Gaben an Zäunen und Mauern auf. Inzwischen gibt es auch in der...

  • Schöneberg
  • 16.04.20
  • 208× gelesen
Soziales
Die Gäste erhalten die Mahlzeiten jetzt am Fenster. Auch hier gilt: Abstand halten!
  4 Bilder

Mittag am Fenster
Heilsarmee-Treffpunkt an der Kuglerstraße versorgt weiterhin die Ärmsten der Armen

Über eine Essenspende freut sich das Café Treffpunkt der Heilsarmee. Mohammad Iqbal brachte dem Team um Leiter Siegfried Fischer vor wenigen 60 Mittagessen mit Lammfleisch vorbei. „Das Essen konnten wir aufgrund der Vorschriften zur Corona-Krise natürlich nicht in unseren Räumen verteilen“, sagt Siegfried Fischer. „Bei uns stehen die Tische und Stühle so eng, dass wir seit Mitte März unsere Räume geschlossen haben.“ Im Café Treffpunkt in der Kuglerstraße 11 erhalten Menschen ohne eigene...

  • Prenzlauer Berg
  • 10.04.20
  • 199× gelesen
Soziales

Bezirk klotzt, Bund kleckert – Gesundheits- und Sozialsystem vor Ort stärken

Als Linksfraktion begrüßen wir ausdrücklich die vielseitigen Bemühungen des Bezirksamts, die Bezirksbewohner*innen während der Corona-Pandemie vor gesundheitlichen Gefährdungen zu schützen und besonders die Schwächsten unter uns sozial abzusichern. Doch während vor Ort Maßnahmen gegen die Folgen der Pandemie ergriffen werden, zögert der Bund, strukturelle Probleme, vor allem im Gesundheits- und Sozialsystem, an der Wurzel anzupacken. In Charlottenburg-Wilmersdorf wurden bereits zahlreiche...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 09.04.20
  • 54× gelesen
Soziales
Der "Rosinenbrummi" versorgt Obdachlose mit Lebensmitteln.
  2 Bilder

Hilfe vom "Rosinenbrummi
Unterstützung für Obdachlose gestartet

Mit den sogenannten Rosinenbombern versogten die Alliierten während der Berlin-Blockade West-Berlin mit Lebensmitteln. Eine ähnliche Aufgabe übernimmt in der Corona-Krise der "Rosinenbrummi". Zuhause zu bleiben, um die Ausbreitung des Coronaviris zu verlangsamen, dazu ist derzeit jeder aufgefordert. Doch was ist mit denen, die kein Zuhause haben? Menschen, die auf der Straße leben, habe es derzeit besonders schwer: viele Sozialeinrichtungen sind geschlossen, die ärztliche Versorgung...

  • Mitte
  • 02.04.20
  • 821× gelesen
Soziales
Sozial- und Gesundheitsamt befinden sich unter den Fittichen von Stadtrat Detlef Wagner. Er hat dieser Tage ein wachsames Auge auf all diejenigen, die sich "social distancing" gar nicht leisten können.
  2 Bilder

"Niemand wird weggeschickt"
Charlottenburg-Wilmersdorf schützt in der Corona-Krise auch die Obdachlosen

Die Corona-Pandemie diktiert es: Aufeinander achtgeben ist Trumpf, besonders auf die Schwächsten der Gesellschaft. Dazu gehören nicht nur die Senioren, sondern auch die Obdachlosen. Der Bezirk ist sich dessen bewusst und übernimmt Verantwortung. Neulich in der City Station in der Joachim-Friedrich-Straße: Draußen bäumt sich Väterchen Frost noch einmal auf, drinnen tummeln sich deshalb 18 Menschen ohne Obdach auf beengten Verhältnissen. Hier bekommen sie zwar einen beheizten Schlafplatz, die...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 02.04.20
  • 240× gelesen
Soziales
Der Gabenzaun am Heinrichplatz.
  2 Bilder

Besondere Lebensmittelspende
Gabenzäune an vielen Stellen

Die Idee ist nicht ganz neu. Sie stammt ursprünglich aus Hamburg und wurde in der Vergangenheit auch an einigen Orten in Berlin praktiziert. Aber seit Corona gibt es zahlreiche weitere Standorte für sogenannte Gabenzäune. Rund ein Dutzend sind es inzwischen in Friedrichshain-Kreuzberg, etwa am Forckenbeckplatz, dem Heinrich- oder Mehringplatz, um nur einige Beispiele zu nennen. An den Gabenzäunen können Sachspenden hinterlegt werden; Lebensmittel vor allem, auch Tierfutter oder...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 02.04.20
  • 1.896× gelesen
Politik
  2 Bilder

Corona
Berliner Müll Tiger erstellen eigene Gabenzäune für Hilfebedürftige & Obdachlose in Corona-Zeiten

Nachdem wir Berliner Müll Tiger Herr Jülich und Herr Haße - eigentlich bei den BSR-Kehrenbürger-Projekten registriert um unsere komplette Hufeisensiedlung vom öffentlich beklagtem Müll zu befreien, - wegen Corona nichts tun können, deshalb zuerst mit allen vereinten Kräften versuchten die Berliner Tafel e.V. mit dem Erlös gesammelter Pfandflaschen zu unterstützen und dieses jedoch langfristig ein Ding der Unmöglichkeit ist, erstellen wir nun mit voller Energy unsere Neuköllner Gabenzäune ...

  • Bezirk Neukölln
  • 31.03.20
  • 207× gelesen
Soziales
Der verwaiste Hansaplatz in Corona-Zeiten. Sonst sammeln sich hier auch viele Obdachlose.

Hilfe statt Verdrängung
Suche nach Lösung für Versorgung der Obdachlosen am Hansaplatz geht weiter

Mag die Corona-Krise zurzeit alles andere überdecken, bestehende Probleme verschwinden deshalb nicht. Etwa die Frage, wie ein verträgliches Miteinander von Anwohnern, Gewerbetreibenden und Obdachlosen am Hansaplatz geschaffen werden kann. Der Verein „Berliner Obdachlosenhilfe“ hat seit Jahren Touren zum Hansaplatz organisiert. Einmal in der Woche verteilten Vereinsaktive auf dem Parkplatz der Einkaufspassage Essen, Kleidung und Schlafsäcke an Bedürftige. 2014 urteilte das damalige Bezirksamt...

  • Hansaviertel
  • 27.03.20
  • 365× gelesen
Soziales
Am Reuterplatz wurde der Zaun des Bolzplatzes in einen kleinen Selbstbdienungsladen umfunktioniert.

Hilfe für Obdachlose
BSR entschuldigt sich für Abräumen eines Gabenzauns

Für Obdachlose ist das Leben gerade besonders schwer. Viele haben keinen Rückzugsort und können soziale Kontakte nicht vermeiden, selbst wenn sie wollten. Dazu kommt, dass die Lebensmittelausgaben geschlossen sind. Um den Ärmsten der Armsten ein wenig zu helfen, hängen hilfsbereite Menschen Spenden an „Gabenzäune“. An der Siegfriedstraße, auf dem Richardplatz, hinterm Kiosk am Reuterplatz: Hier und an anderen Orten finden sich beschriftete Tüten. „Mütze, sehr groß“ steht auf einer, „Pulli,...

  • Neukölln
  • 26.03.20
  • 190× gelesen
Politik

Obdachlose in Jugendherberge
Leute auf der Straße sollen in der Corona-Pandemie betreut werden

Die Senatssozialverwaltung stellt in der Corona-Krise 350 Ganztagsplätze für Obdachlose „zur Überlebenssicherung“ zur Verfügung, wie Senatorin Elke Breitenbach (Linke) sagt. Vor allem im Zentrum gibt es viele Obdachlose, die unter Brücken oder in Zelten campieren. Allein 1972 Obdachlose wurden in der „Nacht der Solidarität“ gezählt. Bis Ende April gibt es in Berlin noch insgesamt 1200 Schlafplätze im Rahmen der Kältehilfe. In den verschiedene Unterkünften können Obdachlose übernachten und...

  • Mitte
  • 26.03.20
  • 320× gelesen
Soziales

Sozialberatung „Respekt & Halt“ für Obdachlose ist umgezogen

Marzahn. Die unabhängige Sozialberatung „Respekt & Halt“ für Obdachlose ist von Alt-Marzahn an den Otto-Rosenberg-Platz 4 umgezogen. Die mobile Beratung im Bezirk ist allerdings vorerst ausgesetzt. Das Team berät aber weiter am neuen Standort. Die Sprechzeiten sind Mo und Fr von 9 bis 12 Uhr sowie Di und Mi von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr. Kontakt unter Telefon 01577/637 02 23 und Telefon 01577/629 75 69 sowie per E-Mail an respekt-und-halt@wuhletal.de. hari

  • Marzahn
  • 26.03.20
  • 59× gelesen
Soziales

Bezirk muss Schutz von räumungsgefährdeten, wohnungslosen und hilfsbedürftigen Menschen im Bezirk organisieren

Annetta Juckel und Niklas Schenker, Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf erklären: Damit die Ausbreitung des Corona-Virus nicht auch die Mieten- und Wohnungskrise verschärft, erarbeitet der Senat ein Soforthilfeprogramm für Mieter*innen und Wohnungslose. Auch der Bezirk steht in der Pflicht aktiv zu werden. Vereinzelte Zusagen, insbesondere aus der kommunalen Wohnungswirtschaft, Mieter*innen mit Zahlungsschwierigkeiten zu unterstützen, sind zwar erfreulich, aber...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 23.03.20
  • 89× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.