Farbenfroh und vielfältig: Wilhelmsruher Malkreis zeigt eine Gemeinschaftsausstellung

Otto Müller malt seit vielen Jahren im Wilhelmsruher Malkreis mit. In der Ausstellung zeigt er Landschaftsbilder aus unterschiedlichen Jahreszeiten. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Elisabeth Diakoniewerk Niederschönhausen |

Niederschönhausen. „Das Leben in Farbe“ ist der Titel einer neuen Ausstellung. Zu sehen ist eine Vielzahl von Bildern der Mitglieder des Wilhelsmruher Malkreises.

So dicht gehängt sind die Bilder selten, wenn das Elisabeth Diakoniewerk Niederschönhausen eine Ausstellung präsentiert. Im Galerie-Gang der Einrichtung in der Pfarrer-Lenzel-Straße 1-5 sind diesmal wirklich sehr viele farbenfrohe Bilder mit einer Fülle von Motiven zu sehen. Landschaftsbilder, Porträts, Blumen, Alltagsszenen, Clowns: Bei jedem Gang durch die Ausstellung kann man Neues entdecken.

Wenn man weiß, dass die ausstellenden Künstler fast alle die 70 und sogar 80 Jahre überschritten haben, dann kann man nur den Hut vor deren Kreativität und Talent ziehen. Auf die Idee, einen Malzirkel zu gründen, kamen sieben Senioren. Die trafen sich Anfang der 90er-Jahre in der Wilhelmsruher Seniorenbegegnungsstätte. Sie konnten seinerzeit den Maler Benno Kerpa gewinnen, sie an das Malen und Zeichnen heranzuführen. Die Senioren bekamen als Starthilfe eine Förderung vom Sozialamt. Damit konnten sie Material anschaffen und die Gründung des Malzirkels 1992 finanzieren. Zunächst zeichneten sie nur mit dem Stift. Immerhin waren alle absolute Laien. Dann gestalteten sie Collagen. Später ging es dann mit Farbstiften weiter, ehe das Malen mit Farbe begann.

Noch immer treffen sich die Damen und Herren in der Freizeitstätte Tollerstraße 5 jeden Donnerstag von 13 bis 17 Uhr. Die Gruppe ist inzwischen auf 16 Künstler angewachsen. Für diese gehört es heute zur Selbstverständlichkeit, auch Aquarelle zu malen oder mit Ölfarben auf Leinwand. In der Ausstellung im Elisabeth Diakoniewerk zeigen die Senioren nun einen Querschnitt ihres Schaffens aus den vergangenen Jahren. BW

Zu besichtigen ist die Ausstellung für einige Wochen täglich von 9 bis 18 Uhr. Weitere Informationen gibt es beim Leiter des Elisabeth Diakoniewerks Niederschönhausen, Peter Molle, unter  47 60 20.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.