Auf den Spuren jüdischen Lebens: Neue App für Pankow entwickelt

Zu den noch heute sichtbaren Zeugnissen jüdischer Vergangenheit in Pankow gehört das ehemalige Jüdische Waisenhaus an der Berliner Straße. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Mit einer neuen App kann jetzt jeder die Geschichte jüdischen Lebens in Pankow erkunden.

Die Tour trägt den Titel „Orte der jüdischen Geschichte in Pankow“. Entwickelt wurde sie vom Pankower Start-up-Unternehmen Kenny Travel Media in Kooperation mit dem Freundeskreis Pankow-Ashkelon. Dieser kümmert sich seit fünf Jahren um eine Vertiefung der Beziehungen des Bezirks zu seiner israelischen Partnerstadt Ashkelon.

Die von beiden Partnern gemeinsam konzipierte Route ist insgesamt 9,3 Kilometer lang. Sie führt an ausgewählten Plätzen und Gebäuden vorbei, an denen noch heute jüdische Geschichte sichtbar ist. Etliche dieser Orte sind sogar zugänglich. Wer die App auf seinem Smartphone einsetzt, erhält Hintergrundinformationen vor Ort.

„In Pankow existieren neben dem früheren Jüdischen Waisenhaus, dem Jüdischen Friedhof Weißensee und der Synagoge an der Rykestraße viele weitere Zeugnisse jüdischen Lebens“, sagt Bürgermeister Matthias Köhne. „Diese neue App bietet einen Einblick in die Vielfältigkeit jüdischer Kultur im Bezirk und ist daher sehr empfehlenswert.“ BW

Weitere Informationen zur App gibt es auf pankow-ashkelon.org/spaziergang-durch-das-juedische-pankow-mit-kenny.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.