Platz nehmen, bitte! Die Bank der Janusz-Korczak-Oberschule wächst und wächst

Elke Kühne-Kaminsky (im grünen Pullover) nahm zur Einweihung auf der Bank des Jause-Ecks neben Margitta Haertel (Mitte), Vorstand der Stiftung Pfefferwerk, und Schulleiterin Elke Janke Platz. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Auf dem Schulhof der Janusz-Korczak-Oberschule konnte das neue „Jause-Eck unter Sonnensegeln“ eingeweiht werden.

Gebaut wurde diese Sitzmöglichkeit aus Robinienholz von Schülern der Klassenstufe 9 unter Anleitung des Holzkünstlers Knuth Seim. Aber was ist überhaupt ein Jause-Eck? „Dort finden die Schüler Platz zum Frühstücken im Freien“, erklärt Elke Kühne-Kaminsky. Für diesen eher ungewöhnlichen Namen entschieden sich die Schüler und Lehrer, weil sich die Schule im Tiroler Viertel befindet. Und eine Jause ist nichts anderes als der Tiroler Begriff für eine Zwischenmahlzeit.

Die Lehrerin Elke Kühne-Kaminsky ist die Initiatorin und Koordinatorin eines der ungewöhnlichsten Berliner Schulprojekte. Vor etlichen Jahren entwickelte sie die Idee, Sitzmöglichkeiten auf dem Hof der Janusz-Korczak-Oberschule an der Dolomitenstraße 94 zu schaffen. „Vor allem die älteren Schüler waren unzufrieden mit der bisherigen Gestaltung des Schulhofs“, erklärt sie. „Sie vermissten einen Ort, an den sie sich zurückziehen und etwas ungestörter von den jüngeren Schülern plaudern können. Es gab nur ein paar alte Bänke mitten auf dem Schulhof. Da konnte man wirklich nicht ungestört die Pausen verbringen.“

9. Klassen bauen an der Bank

Als die Janusz-Korczak-Oberschule vor sieben Jahren zur Integrierten Sekundarschule wurde, war den Pädagogen, Schülern und Eltern klar: Auf dem Schulhof muss sich endlich etwas verändern.

Schließlich entstand die Idee, mit dem Bau einer langen Bank zu beginnen. Als Partner dafür konnte der Holzkünstler Knuth Seim gewonnen werden. Im Oktober 2010 begann Seim, mit Schülern der 9. Klassen die ersten Bank-Meter zu entwerfen und zu bauen. Inzwischen gehört zur Tradition an der Sekundarschule: Schüler der jeweils 9. Klassen bauen die Bank weiter oder widmen sich weiteren Holzprojekten im Hof.

Im Laufe der Jahre ist mit Unterstützung des Schulfördervereins und weiterer Partner nicht nur eine etwa 500 Meter lange Bank entstanden, sondern auch ein grünes Klassenzimmer. In diesem Jahr wurde das Projekt nun mit einem Jause-Eck fortgesetzt. Dessen Bau wurde von der Stiftung Pfefferwerk mit 1000 Euro gefördert.

Auch der Bau eines weiteren Jause-Ecks wird von dieser Stiftung unterstützt. „Mit dem Bau werden wir voraussichtlich im September beginnen. Zum Ende des nächsten Schuljahres soll es fertig sein“, berichtet Elke Kühne-Kaminsky. „Danach verabschiede ich mich dann in den Ruhestand.“ BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.