Einbrecher nutzen die Dunkelheit: Polizei berät zum Schutz von Haus und Wohnung

Einbrecher schaffen es mitunter ohne große Probleme mit einem Bolzenschneider in Keller zu gelangen. (Foto: Bernd Wähner)

Französisch Buchholz. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit bietet der Polizeiabschnitt 13 kostenlose und persönliche Beratungen zum Thema Einbruchschutz an.

Die erste Beratung findet am 13. Oktober von 16 bis 18 Uhr im Amtshaus Buchholz in der Berliner Straße 24 statt. Als weiterer Termin steht schon der 22. November von 16 bis 18 Uhr in der Evangelischen Kirchengemeinde in der Breiten Straße 38 fest.

Gerade im Herbst, wenn es früher dunkel wird, sind verstärkt Einbrecher aktiv. Dann verzeichnet die Polizei die höchsten Fallzahlen von Einbrüchen in Einfamilienhäuser, Wohnungen und Keller. Besonders begehrt sind neben Bargeld und Laptops Geräte der Unterhaltungselektronik, also Fernseher und digitale Foto- und Filmtechnik. Auch Schmuck wird immer wieder gestohlen. Die Polizei ist gerade in dieser Zeit auf aufmerksame Bürger angewiesen, die bei Verdacht den 110-Notruf betätigen.

Ehe es zu einem Einbruch kommt, ist es natürlich besser, sein Eigentum richtig zu schützen. Darum rät die Polizei, Fenster und Türen beim Verlassen des Hauses immer zu schließen. Einfaches zuziehen reicht nicht aus, Abschließen ist wichtig.

Im Dunkeln gelegene Hausseiten, die Einstiegsmöglichkeiten bieten, sollten mit Bewegungsmeldern ausgeleuchtet werden. Wer im Herbst verreist, sollte unbedingt seinen Nachbarn bitten, den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Weiterhin sollten im Haus zu unregelmäßigen Zeiten Lichtquellen zeitlich begrenzt eingeschaltet werden. Das kann über Zeitschaltuhren geschehen, und es suggeriert eventuellen Tätern, dass jemand im Haus ist. BW

Mehr zum Schutz vor Einbrechern ist bei den Beratungen der Polizei und auf http://asurl.de/133z zu erfahren.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.