KunstEtagenPankow stellen sich am 14. Mai vor

In diesem Gebäude der früheren DDR-Außenhandelsfirma Intrac arbeiten inzwischen 25 Künstler. (Foto: BW)

Pankow. Die KunstEtagenPankow veranstalten einen Tag der offenen Tür. Dazu laden die Künstler am 24. Mai von 16 bis 22 Uhr ein. Die Kunstetagen befinden sich in einem grauen Bürokomplex in der Pestalozzistraße 5-8. Dieser ist inzwischen zu einem Ort der Kunst geworden.

In den früheren Büros arbeiten heute 25 Künstler. Maler und Grafiker gehören ebenso dazu wie Aktionskünstler, Musiker, Schauspieler, Filmemacher, Fotografen, Modedesigner und Kunsthandwerker. Sie alle zogen in den Komplex ein, der sich unweit vom Pankower Rathaus-Center befindet. Etliche von ihnen mussten ihre bisherigen Ateliers verlassen. In dem noch unsanierten Gebäudekomplex fanden sie neue Wirkungsstätten zu bisher noch bezahlbaren Mieten.

Das Gebäude versprüht noch viel DDR-Charme. Vor 1989 hatte die Außenhandelsfirma Intrac dort ihren Sitz. Diese gehörte zur kommerziellen Koordinierung unter Führung von Alexander Schalck-Golodkowski. Die Künstler pflegen inzwischen einen regen Austausch untereinander. Sie schlossen sich deshalb zur Künstlergruppe KunstEtagenPankow zusammen.

Zum Tag der offenen Tür der KunstEtagenPankow (KEP) gibt es unterschiedliche Aktionen. Alle Künstler gestalten eine gemeinsame Werkschau. In ihren Ateliers und auf den Fluren kann man ihre Arbeiten besichtigen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Außerdem sind Performances und Konzerte geplant. Des Weiteren findet ein "Kulturpolitisches Café" statt, in dem über aktuelle Themen diskutiert werden kann. Für 16.30 Uhr ist eine Führung durch die Ateliers mit Ingeborg Koch-Haag geplant.

Weitere Infos auf www.kunst-etagen-pankow.com.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.