Crowdfunding fürs Studioalbum: Jana Berwig hofft auf viele Unterstützer

Jana Berwig möchte jetzt ihre erste Platte produzieren. (Foto: Peter Pollmanns)

Pankow. Jana Berwig möchte noch in diesem Jahr ihr erstes Studioalbum produzieren. Damit das möglich wird, startete sie eine Crowdfunding-Kampagne.

Auf www.startnext.com/janaberwig stellt sie ihr Vorhaben vor und bittet um finanzielle Unterstützung. Bis zum 2. November möchte sie 5000 Euro für ihr Vorhaben zusammenbekommen. Was an überschüssigem Geld bereitgestellt wird, spendet sie demBerliner Kinder- und Jugendtelefon (KJT). Die junge Musikerin war viele Jahre selbst Mitarbeiterin beim KJT. Außerdem leitete sie fünf Jahren lang das Projekt „Kikon – Kinder und Kontakt“ im Freiwilligenzentrum der Diakonie in der Schönhauser Allee 141. Dieses bringt alleinerziehende Eltern mit ehrenamtlichen Unterstützerinnen zusammen.

In ihrer Freizeit ist Jana Berwig schon immer Vollblutmusikerin. Sie sang seit dem Ende ihrer Schulzeit in unterschiedlichen Bands mit so schönen Namen wie „Wir können auch anders“ oder „Tiljuly“. Seit zwei Jahren tritt sie nun erfolgreich mit der Akustikgitarre als Singer-Songwriterin auf. Und im vergangenen Jahr entschloss sie sich, ausschließlich als Musikerin zu arbeiten.

Regelmäßig steht sie inzwischen auf Bühnen in Berlin und Umgebung. Im vergangenen Jahr gewann sie sogar den Song Slam Leipzig in der Moritzbastei. Wenig später veröffentlichte sie die EP „Singer Darkly“. Doch nun möchte sie ein komplettes Album mit eigenen Songs abliefern. Immerhin 25 Songs, gesungen in Deutsch und Englisch, hat sie bereits geschrieben.

„Im November oder Dezember möchte ich ins Studio gehen“, sagt Jana Berwig. „Ich hoffe, dass ich bis dahin mit meiner Crowdfunding-Kampagne Erfolg habe und dass so viel zusammenkommt, dass ich dem KJT noch etwas spenden kann.“ BW

Weitere Informationen zur Musikerin und ein paar Musikbeispiele gibt es auf www.janaberwig.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.