Hier wird Kultur „gebraut“: Seit 25 Jahren ist die Kultutbrauerei ein Ort der Kreativen

Die Kulturbrauerei gibt es seit nunmehr 25 Jahren. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Kulturbrauerei |

Prenzlauer Berg. Die Kulturbrauerei in der Schönhauser Allee 36 ist der Kulturstandort Prenzlauer Bergs schlechthin. In diesem Monat wird sie 25 Jahre alt.

Aus diesem Anlass hat sich die Werbegemeinschaft der Kulturbrauerei etwas Besonderes einfallen lassen. „Wir wollen mit der Zeit gehen. Deshalb ließen wir ein neues Guide-System für das Areal entwickeln“, erklärt Grit Sperschneider, die Vorstandsvorsitzende der Werbegemeinschaft. An einer Informationstafel am Haupteingang sowie an weiteren vier Tafeln auf dem Gelände können die Besucher ab sofort per Smartphone Videos abrufen. In diesen wird zum einen über die wechselvolle Geschichte der Brauerei informiert. Zum anderen kann man per Video einen Blick hinter Fassaden werfen. So führt der Historiker Dr. Martin Albrecht zum Beispiel durch die faszinierenden Kellergewölbe.

Gemeinsam mit der Agentur Lotsenhaus Media GmbH wurden Videobeiträge zu den Themen „Aufstieg“, „Architektur“ und „Umbruch“ entwickelt. So ist zum Beispiel, gefilmt aus ungewöhnlichen Perspektiven, auch mehr zur Architektur der Gebäude und zur Leistung des Architekten Franz Heinrich Schwechten zu erfahren.

Tummelplatz von Künstlern, Musikern und Poeten

Ein Schwerpunkt ist natürlich die Wiederbelebung des Areals in der Wendezeit um 1990 durch Kulturschaffende. Künstler, Musiker, Poeten und andere Kreative besetzten seinerzeit das Gelände der früheren Schultheiss-Brauerei. Sie verwandelten es zu einem Ort der Kunst, Kultur und Unterhaltung. Das Brauereigelände selbst wurde vom Staat später allerdings an die Treuhandliegenschaftsgesellschaft (TLG) übertragen, die es an einen Investor veräußern sollte. Als absehbar war, dass sich der Brauereikomplex nicht verkaufen lässt, entschied sich die TLG, das 40.000 Quadratmeter große Areal selbst zu sanieren und zu vermieten. Es war die erste Immobilie, die das Unternehmen eigenständig entwickelte – und das mit Erfolg. Inzwischen ist die TLG Immobilien AG selbst an einen Investor verkauft. Die Kulturbrauerei soll aber als Flaggschiff des Unternehmens erhalten bleiben.

Von Anfang an war die TLG bei der Vermietung darauf bedacht, eine gesunde Mischung aus Gastronomie, Unterhaltung, Kultur und Musik hinzubekommen. Die Kulturbrauerei zählt heute zu den beliebtesten Kultur- und Veranstaltungsort in Berlin. Publikumsmagnete sind das Kino, das Kesselhaus, der Soda-Club, die Alte Kantine, der Frannz-Club und einer der jüngsten Mieter, das Museum Alltag in der DDR. Insgesamt beherbergt die Kulturbrauerei in ihren zwölf Gebäuden 40 Mieter. Besucht wird der Kulturort jedes Jahr von etwa einer Million Menschen.

Mit dem neuen Guide-System erhalten Besucher die Möglichkeit, viel mehr über die Geschichte des Standorts zu erfahren. „Für 2016 ist geplant, zwei weitere Abrufstellen zu installieren“, sagt Grit Sperschneider. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme des neuen Guide-Systems ging auch die neue Internetseite www.kulturbrauerei.de online. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Alexander Schultze aus Spandau | 09.10.2015 | 15:01  
Lokalredaktion aus Mitte | 12.10.2015 | 17:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.