Initiative will sich um Stolpersteine kümmern

Anne Lemberg vom Nachbarschaftshaus gehört zu den Mitinitiatorinnen der Stolperstein-Initiative. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz trifft sich regelmäßig die Stolperstein-Initiative des Ortsteils. "Wir haben bereits längere Zeit Stolperstein-Arbeit im Ortsteil gemacht", sagt Anne Lemberg vom Nachbarschaftshaus. "Unter anderem hatten wir Kontakt zu Stolperstein-Paten und Schulen, die Stolpersteinprojekte initiierten. In der neuen Initiative möchten wir uns nun noch mehr mit allen vernetzen, die sich um Stolpersteine in Prenzlauer Berg kümmern oder die Verlegung neuer initiieren möchten."

Wer durch die Straßen läuft, stößt immer wieder auf etwa zehn mal zehn Zentimeter große Gedenktafeln aus Messing. Sie sind in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen, sodass Passanten quasi über sie "stolpern". Auf den Tafeln stehen ein Name, Geburtsdatum und in der Regel das Datum und der Ort, an dem die Menschen umkamen. Mit den Stolpersteinen wird an in der Nazidiktatur Verfolgte, Deportierte und Ermordete erinnert. Sie werden vor den letzten bekannten Wohnadressen der Opfer verlegt. Initiiert wurde das Ganze Mitte der 90er-Jahre vom Künstler Gunter Demnig. Bislang hat er etwa 45.000 Steine in 17 Ländern verlegt.

In der Regel beantragen Hausbewohner, Schulklassen oder Vereine die Verlegung bei der Behörde. Etliche kümmern sich danach auch als Paten um die Pflege. "Zurzeit haben wir in Prenzlauer Berg 80 Patenschaften", berichtet Anne Lemberg. Damit diese Paten, aber auch all jene, die sich für das Thema interessieren, in Kontakt miteinander kommen, haben das Nachbarschaftshaus Teutoburger Platz und die Pankower "Netzwerkstelle moskito - gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt" die Stolperstein-Initiative Prenzlauer Berg gegründet.

"Wir treffen uns im Nachbarschaftshaus an der Fehrbelliner Straße 92", so Anne Lemberg. Unter anderem unterstützt die Initiative Menschen, die selbst die Verlegung eines Stolpersteins initiieren möchten. Des Weiteren hilft sie beim Recherchieren und Beantragen. Übrigens hat die Berliner Koordinierungsstelle für Stolpersteine gerade das Buch "Stolpersteine in Berlin. 12 Kiezspaziergänge" herausgegeben. In diesem ist mehr über das Projekt und in Berlin verlegte Stolpersteine zu erfahren. Bestellt werden kann das Buch auf www.stolpersteine-berlin.de.

Mehr zur Initiative in Prenzlauer Berg ist bei Anne Lemberg oder Berit Schröder unter 443 71 79 sowie per E-Mail an moskito@pfefferwerk.de zu erfahren.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.