Mit dem Handy fotografiert: Niki Landers zeigt ihre Bilder

Berlin: Bibliothek am Wasserturm |

Prenzlauer Berg. „Schöne Fotos“ ist der schlichte Titel der neuen Ausstellung von Künstlerin Niki Landers. Sie zeigt Fotos, die sie mit der Handykamera aufnahm und bearbeitete.

Mit ihrer Ausstellung, die bis Ende März in der Bibliothek am Wasserturm, Prenzlauer Allee 227, zu sehen ist, gibt sie einen Einblick in ihren Alltag. Das Fotografieren ist für Niki Landers ein Weg geworden auszudrücken, was sie erlebt, wahrnimmt und fühlt. „Ich könnte permanent fotografieren. Wo ich geh und steh, sehe ich Faszinierendes und Schönheit, interessante Formen, Farben, Muster, Bilder, Ausschnitte, Beziehungen zwischen Menschen und wünschte, ich hätte eine Kamera im Auge“, sagt sie. Mit der Kamera im Handy wurde ihr dieser Wunsch annähernd erfüllt. Was bei ihr als Spielerei und spontanes Knipsen begann, hat die Künstlerin inzwischen weiterentwickelt. Sie spielt zum Beispiel mit der Unschärfe ihrer Handyfotos.

Außer dem Fotografieren ist die Musik die große Leidenschaft von Niki Landers. Zwischen 1987 und 1989 schrieb sie erste eigene Songs und gründete die Band Scoodubi moom. Sie war außerdem Background-Sängerin bei den Bands „Die drei von der Tankstelle“ und „Tina Has Never Had a Teddybear“. Im Jahre 1990 zog Niki Landers nach Paris, wo sie zwei Jahre lebte. Zurück in Berlin, schrieb sie wieder Songs und produzierte Musik. Seit 2006 arbeitete sie musikalisch mit Lunika (Alex Istschenko) zusammen. BW

Die neue Ausstellung ist montags, dienstags und donnerstags von 13 bis 19 Uhr sowie mittwochs und freitags von 11 bis 17 Uhr in der Bibliothek, Prenzlauer Allee 227/228, geöffnet. Der Eintritt ist frei.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.