Michael Müller kegelte mit der SPD Mauerpark in der Bornholmer Hütte

Er war sichtlich entspannt auf der über 110 Jahre alten Bahn: Die SPD Mauerpark lud Michael Müller zum Kegelabend in die Bornholmer Hütte ein. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Zu ihrem traditionellen Kegelabend konnte die SPD Mauerpark einen prominenten Gast begrüßen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller kam in den Keller der Bornholmer Hütte.

Die Kneipe an der Bornholmer Straße atmet Geschichte. Es gibt sie seit über 110 Jahren, und genauso lange befindet sich im Keller schon die Kegelbahn. Seit über 60 Jahren wird beides von der Familie Gerhus betrieben. Im Gastraum kann man sein Bier trinken, im Keller geht es sportlich zu. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Das Interieur erinnert ein bisschen an die 60er-, 70er-Jahre. Das Kegelaufstellen und die Ergebnisanzeige funktionieren in Handarbeit.

Prominente näher kennenlernen

Aber das alles hat seinen ganz besonderen Charme. Deshalb kamen die Genossen aus den Kiezen entlang des Mauerparks vor zwei Jahren auf die Idee, hier eine kleine Veranstaltungsreihe zu initiieren: „Kegeln mit …“. „Wir laden uns immer eine Persönlichkeit aus der SPD ein“, sagt der Abteilungsvorsitzende Michael Traub. „Dann kegelt ein Team mit dem Prominenten gegen ein anderes Team von uns. Dabei kommen wir ganz zwanglos ins Gespräch. So können wir unseren Prominenten mal ganz anders kennenlernen.“ Unter anderem waren bereits die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Staatsministerin Aydan Özoguz, die frühere Generalsekretärin der SPD und heutige Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium Yasmin Fahimi und der Russlandbeauftragte der Bundesregierung Gernot Erler im Kegelkeller der Bornholmer Hütte zu Gast.

SPD-Abteilung umbenannt

„Dass wir nun auch den Regierenden Bürgermeister für einen Besuch unseres Kegelabends gewinnen konnten, freut uns besonders“, sagt Matthias Traub. Ihm konnten sie nämlich auch gleich eine Neuerung mitteilen. Bis vor Kurzem hieß die SPD-Abteilung im Nordwesten des Ortsteils nämlich SPD Falkplatz/Arnimplatz. Jetzt hat sie sich in SPD Mauerpark umgetauft. „Die Umbenennung hat mehrere Gründe“, so Matthias Traub. „Unser Kiez erstreckt sich entlang des Mauerparks. Deshalb möchten wir noch mehr mit diesem stadtgeografischen und kulturellen Erlebnisraum identifiziert werden.“ Hinzu kommt, dass sich in diesem Gebiet Altes und Neues, Ost und West begegnen, auch was die Mitglieder betrifft. Dafür steht der Mauerpark als verbindendes Element.

Michael Müller zeigte sich vom echten Altberliner Ambiente in der Bornholmer Hütte begeistert. Zum Berliner Bier gab es Buletten mit Schrippe. Dann interessierte ihn vor allem die Basisarbeit der Genossen am Mauerpark. Diese wiederum sprachen mit ihm natürlich über die anstehenden Wahlen im September. Doch das geschah mehr beiläufig. Vor allem wurde gekegelt. Müllers Team gewann knapp mit 393:389 Holz. Mit 58 Holz gelang dem Regierenden sogar die beste Einzelrunde. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.