Unbeschwertes Badevergnügen: Landesamt hat keine Bedenken

Reinickendorf. Das Baden in den natürlichen Gewässern des Bezirks ist unbedenklich.

Die Badestellen am Flughafensee, Heiligensee, Tegeler See und am Lübarser Ziegeleisee sind nach den aktuellen Untersuchungen zum Baden sehr gut geeignet. Ob das Wasser in einem Badegewässer auch tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist, wird während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September überprüft.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales lässt im 14-tägigen Rhythmus die physikalisch-chemische und mikrobiologische Beschaffenheit der Berliner Oberflächengewässer überprüfen. Die Selbstreinigungsfähigkeit der Berliner Gewässer hat sich dabei als sehr hoch erwiesen. Selbst ein langer und sehr heißer Sommer mit sehr vielen badenden Menschen im Wasser macht den Berliner Badegewässern nicht viel aus. In nahezu allen Berliner Badegewässern können durchgehend während der Badesaison die strengen Richt- und Grenzwerte für fäkale Verunreinigungen der Europäischen Badegewässerrichtlinie eingehalten werden.

Gesundheitsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD): „Wenn es so richtig heiß ist, dann ist eine Erfrischung in den Reinickendorfer Badestellen gefragt. In Reinickendorf kann man den Sommer richtig genießen.“ CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.