Ordnungsamt auf Rädern: Bald mehr Velo-Streifen in den Grünanlagen Reinickendorfs

Stadtrat Martin Lambert (Mitte) begleitete jetzt Andreas Bernstein und Manuela Stolzmann bei einer Fahrrad-Streife. (Foto: Berit Müller)

Reinickendorf. Die Streifen des Ordnungsamtes sind künftig noch häufiger als bisher mit dem Fahrrad unterwegs – besonders in den Parks und Grünanlagen. So können sie unbelehrbare Hundehalter besser erwischen.

Eigentlich ist Manuela Stolzmann mit ihren Reinickendorfern schon recht zufrieden. „Es passiert gar nicht mehr so oft, dass wir in den Parks auf unangeleinte Hunde treffen“, sagt die Mitarbeiterin des Reinickendorfer Ordnungsamtes. Wie ihr Kollege Andreas Bernstein setzt sie sich im Dienst schon seit Jahren gerne mal aufs Rad. Denn beide wissen die bessere Mobilität dank Velo zu schätzen. „Ich kann den Hundehaltern ja nicht hinterherrennen“, erklärt Bernstein. „Wenn wir zu Fuß unterwegs sind, sehen uns die Leute aber schon von weitem. Mit dem Fahrrad können wir das Überraschungsmoment nutzen.“

40 Mitarbeiter hat das Reinickendorfer Ordnungsamt. Weil einige von ihnen mit der Bitte um zusätzliche Diensträder bei ihrem Vorgesetzten anklopften, hat der fürs Amt zuständige Stadtrat Martin Lambert (CDU) beschlossen, die Ausrüstung aufzustocken – um vier weitere Räder und sechs nagelneue Monturen samt Helmen und Handschuhen. Knapp 230 Euro pro Uniform und das Doppelte je Rad zahlt der Stadtrat aus dem Ordnungsamts-Etat und ist zuversichtlich, dass sich die Investition rentiert. „Mit diesem Bestand können wir nun quasi eine Fahrradstaffel aufbauen“, sagt Lambert. Sowohl in der Vormittags- als auch in der Nachmittagsschicht sollen künftig jeweils mindestens drei Mitarbeiter durch die Reinickendorfer Grünanlagen und Straßen radeln.

Im Dienst in die Kneipe gehen

Dann geht’s aber nicht nur darum, Hundehalter zu ermahnen. Schließlich sorgen die Streifen auch für Sicherheit vor den Schulen, verpassen Falschparkern Knöllchen, inspizieren Wochenmärkte oder schauen in Biergärten und Kneipen nach, ob in puncto Alkoholausschank der Jugendschutz eingehalten wird. Gemeinsam mit Polizei und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) sind die Kollegen aus dem Ordnungsamt zudem regelmäßig vor Ort in den Kiezen, um Radler übers richtige Verhalten im Straßenverkehr aufzuklären. Sie selbst müssen übrigens mit gutem Beispiel vorangehen und bei ihren Velo-Streifen einen Helm tragen. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.