Investor lässt Bäume an der Crellestraße fällen

Vor dem Baugrundstück in der Crellestraße steht nur noch eine der drei Linden. (Foto: Liptau)
Berlin: Haus Crelle |

Schöneberg. Zwei der drei Linden an der Ecke Crelle-/Langenscheidtstraße sind gefällt. Die Berliner Investmentgruppe PSG will auf dem angrenzenden Grundstück ein Wohn- und Geschäftshaus bauen. Die Bäume standen im Weg.

Einige Anwohner hatten in den vergangenen Wochen gegen die Fällungen auf öffentlichem Straßenland protestiert und damit verhindert, dass die knapp 30 Jahre alten Bäume schon während der Vegetationsperiode im Sommer verschwanden. Der Berliner Bund für Umwelt und Naturschutz hatte vor dem Oberverwaltungsgericht ein entsprechendes Urteil erstritten.

Doch jetzt, nach Ende der Vegetationsperiode, sind Anfang Oktober zwei der drei Bäume von einem durch das Bezirksamt beauftragten Unternehmen gefällt worden. Mitglieder der Bürgerinitiative "Crellekiez-Zukunft" haben eine dauerhafte "Baumwache" eingerichtet, um die dritte Linde zu retten.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.