Bezirksamt begrüßt Azubis: Junge Berufsanfänger haben gute Chancen aus unbefristete Anstellung

Gruppenbild mit Angelika Schöttler auf der Rathaus-Treppe. Zum Ausbildungsbeginn hatte die Bezirksbürgermeisterin 24 Berufsanfänger empfangen. (Foto: KEN)
Berlin: Rathaus Schöneberg |

Tempelhof-Schöneberg. Für 24 insgesamt junge Leute hat am 1. September eine Ausbildung beim Bezirksamt begonnen.

Sie traten zu ihrem ersten Arbeitstag an und wurden von Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg begrüßt. Derzeit sind 60 junge Menschen im Bezirksamt in der Ausbildung.

In diesem Jahr beginnen 15 künftige Verwaltungsfachangestellte, fast ausschließlich Frauen, fünf Gärtner im Garten- und Landschaftsbau, zwei Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste sowie zwei Vermessungstechniker. Auf die Stellen in der Verwaltung hatten sich laut Ausbildungsleiterin Andrea Seebohm insgesamt 600 junge Leute beworben.

Nach schwierigen Jahren könne der Bezirk jungen Leuten wieder eine Perspektive bieten, sagte Bürgermeisterin Schöttler. Und Andrea Seebohm fügte hinzu: „Der Bezirk musste früher viele gut ausgebildete Leute dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.“ Was heißt: Sie konnten nicht übernommen werden. Die Situation hat sich geändert. Das Land Berlin erlaubt wieder Neueinstellungen und Nachbesetzungen. Es ist Angelika Schöttlers erklärtes Ziel, beim Verwaltungspersonal eine Trendwende zu vollziehen, zumal in den kommenden Jahren viele Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. Dann muss der Nachwuchs bereitstehen.

So konnte die Bürgermeisterin den 16 Berufsanfängerinnen und acht Berufsanfängern im Goldenen Saal die Zusage geben, nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung „sehr gute Chancen“ auf eine unbefristete Weiterbeschäftigung im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg zu haben. „Lassen Sie sich fördern und fordern“, sagte Tempelhof-Schönebergs oberster Personaler, Dirk Hennings. Die Frauenbeauftragte des Bezirks, Barbara Schön, ergänzte, die Azubis sollte sich „willkommen und in einem guten Laden angekommen fühlen“.

Nach dem Gruppenfoto auf der Freitreppe des Rathauses erhielten die Berufsanfänger als Begrüßungsgeschenk eine Bezirksbroschüre zum Rathaus-Jubiläum und ein Bezirksband. Am 10. September gab es noch ein Begrüßungsfest, das die Vertreterin der Auszubildenden im Bezirksamt, Aida Vogdalic, organisiert hatte. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.