BVV appelliert einhellig: Senat soll Schulsporthalle wieder freiräumen

Spandau. Der Senat soll die belegte Sporthalle der Knobelsdorff-Schule (OSZ) wieder für den Schulsport freigeben. Das forderten jetzt parteiübergreifend die Bezirksverordneten.

Mit den neuen Flüchtlingsunterkünften, die in Siemensstadt geplant sind, soll der Senat die Sporthalle des Oberstufenzentrums (OSZ) Bautechnik an der Nonnendammallee 140 umgehend freiräumen und dem Schul- und Vereinssport zurückgeben. Das forderten die Bezirksverordneten in einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen einstimmig auf ihrer Sitzung am 27. Januar.

Ob der Appell beim Senat Gehör findet, bleibt allerdings fraglich. Denn der Berliner Flüchtlingsstaatssekretär Dieter Glietsch hatte erst eine Woche zuvor diesem Ansinnen eine klare Absage erteilt, weil die Zahl der Flüchtlinge weiter steigen wird. Den im Bezirk geforderten Umzug der rund 200 Flüchtlinge aus der OSZ-Sporthalle in alternative Unterkünfte, etwa in die Eventarena Spandau an der Paulsternstraße wird es somit eher nicht geben.

Die OSZ-Halle ist bislang die einzige belegte Schulsporthalle im Bezirk. Wie Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) die Bezirksverordneten informierte, sollen die Turnhalle der Heinrich-Böll-Oberschule und auch die Bruno-Gehrke-Halle aber weiterhin als Notfallreserve für die Unterbringung von Flüchtlingen beim Senat gelistet sein.

Dem widersprach jedoch die CDU. So sollen beide Hallen laut Sportstadtrat Gerhard Hanke (CDU) vom Senat bereits als ungeeignet eingestuft worden sein. In die OSZ-Sporthalle waren Ende November 2015 die ersten Flüchtlinge einquartiert worden. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.