TSV Spandau 1860 holt Zukunftspreis: Sportverein gewinnt Wettbewerb

Spandau. Zwei große Spandauer Sportvereine haben im Wettbewerb um den „Zukunftspreis des Berliner Sports“ die vorderen Plätze belegt.

Der TSV Spandau 1860 konnte sich über den ersten Platz freuen. Platz zwei holten die Wasserfreunde Spandau 04. Die 13-köpfige Jury hatte über 60 Projekte zu entscheiden, die Vereine und Verbände im Wettbewerb um den begehrten Zukunftspreis des Berliner Sports einreichten. Am Ende überzeugten die beiden Vereine aus der Havelstadt.

Der TSV Spandau 1860 setzte sich mit dem Projekt „Bewegte Winterspielplätze“ gegen 59 Mitbewerber durch und erhielt ein Preisgeld von 7500 Euro. Die Spandauer bieten Kindern und Jugendlichen, die nicht in Vereinen organisiert sind, in der kalten Jahreszeit sportliche Aktivitäten in Sporthallen und auf anderen Plätzen. Mit dem Projekt in Kooperation mit dem Evangelischen Waldkrankenhaus will der TSV vor allem finanziell schwächer gestellten Familien ermöglichen, regelmäßig Sport zu treiben. Die Wasserfreunde Spandau 04 wiederum wurden für ihr Projekt „Früher Schwimmen lernen“ ausgezeichnet. Der Sportverein kooperiert hierbei mit immerhin 72 Kitas, Schulen und Horten.

Mit dem Wettbewerb würdigt der Landessportbund Berlin (LSB) besondere Ideen der Sportvereine für die Bereiche Umwelt, Integration und Inklusion, Vereinsentwicklung, Kinder- und Jugendsport. Das Preisgeld lag diesmal bei 25.000 Euro. Die Ehrung mit Sportsenator Andreas Geisel fand kürzlich im Roten Rathaus statt. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.