Mehr Licht für Fußwege: ADO tauscht Laternenköpfe aus

Staaken. Die Hochhaussiedlung Heerstraße Nord soll mehr Licht bekommen. In einigen Straßen will das dortige Wohnungsunternehmen ADO die Laternenköpfe austauschen.

Zu dunkel, zu gefährlich: Die Bewohner des Seniorenwohnhauses an der Maulbeerallee 23 beklagen die mangelnde Beleuchtung der Gehwege schon länger. Das soll sich jetzt ändern. Das Wohnungsunternehmen ADO Immobilien Management GmbH hat angekündigt, die Beleuchtung zu erneuern. Das hat der Bundestagsabgeordnete Swen Schulz (SPD) auf Nachfrage erfahren.

Anwohner hatten ihn auf die Misstände aufmerksam gemacht, worauf sich Schulz mit der ADO in Verbindung setzte. „Fest steht, dass die alten runden Laternenköpfe die Gehwege nicht mehr ausreichend beleuchten und alles andere als energieeffizient sind“, sagt Schulz. Am Magistratsweg, der Maulbeerallee und der Heerstraße 402 bis 422 sollen darum 50 neue Laternenköpfe installiert werden und zwar noch vor dem Winter.

Ein weiteres Problem der Anwohner ist der gesperrte Bolzplatz am Blasewitzer Ring. Laut Swen Schulz liegt der ADO ein erstes Angebot für dessen Sanierung vor. Dazu will die Wohnungsbaugesellschaft aber noch Vergleichsangebote einholen, da es technisch mehrere Möglichkeiten gibt, den Bolzplatz zu reaktivieren. Es gibt also noch keinen genauen Zeitplan für die Wiedereröffnung. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.