Zehlendorferin schrieb ein Kinderbuch

Bernadette Kowolik (32) hat das Kinderbuch "Amazzi - Robert sucht das Wasser" geschrieben. Der Erlös fließt in ihr Straßenkinderprojekt in Uganda. (Foto: Kahle)

Steglitz-Zehlendorf. Bernadette Kowolik hat schon immer gern Geschichten erzählt. Die Lieblingsgeschichte der Kinder ihrer früheren Kita St. Benedikt in der Kaulbachstraße ist aber eine aus Afrika. Die Erzieherin hat die auf wahren Tatsachen beruhende Geschichte in einem Buch veröffentlicht.

Es erzählt vom vierjährigen Robert, der in einem Dorf in Uganda lebt. Gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Freundin Mirembe und dem siebenjährigen Bbira geht er zweimal täglich kilometerweit zur Wasserstelle, um sich und seine Großmutter mit dem köstlichen Nass zu versorgen. Dabei bestehen die Kinder viele Abenteuer.

Als die Wasserstelle von Roberts Dorf zu versiegen droht, machen sich Robert und seine weise Großmutter auf die tagelange Suche nach einer neuen Wasserstelle für die Dorfbewohner. Dabei helfen ihnen die Tiere. Wasser heißt auf Luganda - eine der vielen Sprachen in Uganda - Amazzi. Und so lautet der Titel des Buches "Amazzi - Robert sucht das Wasser".

Bernadette Kowolik hat vor über zehn Jahren ein Straßenkinderprojekt in Uganda gestartet und dafür den Verein "Hoffnung-Spenden" ins Leben gerufen. In ihrem Buch macht sie ihre Leser mit Land und Leuten in Uganda sowie deren Problemen vertraut, öffnet aber zugleich auch den Blick für die Schönheit der Pflanzen- und Tierwelt mit all ihren Gefahren. Liebevoll wurde es von Kindern aus Uganda und der Kita St. Benedikt in Lankwitz illustriert. Das Buch ist für Kinder ab drei Jahren geeignet.

"Amazzi - Robert sucht das Wasser" von Bernadette Kowolik, 9,50 Euro plus Versandkosten gibt es nur über den Verein Hoffnung spenden e.V. Kontakt: hoffnung-spenden@web.de oder www.hoffnungspenden.de.

Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.