Nach den Stürmen gilt weiter Wachsamkeit

von Karla Rabe


Nach den schweren Stürmen „Xavier“ und „Herwart“ ist die Gefahr in den Parkanlagen und Friedhöfen durch angebrochene Äste in Kronen und umsturzgefährdete Bäume noch nicht gebannt. Das teilt Umweltstadträtin Maren Schellenberg mit.

„Erfreulicherweise sind keine Anlagen und Friedhöfe mehr gesperrt. Die Hauptwege können wieder genutzt werden, sollten aber keinesfalls verlassen werden“, informiert Schellenberg. Es gelte nach wie vor, dass die örtlich angebrachten Warnhinweise und Absperrungen unbedingt zu beachten sind. Die Sicherungs- und Aufräumarbeiten nehmen aufgrund der Menge sicherlich noch einen langen Zeitraum in Anspruch. Je nachdem, wie die Witterung über den Winter verläuft, ist vermutlich noch bis zum nächsten Frühjahr mit Einschränkungen zu rechnen.

Bezirksweit wurden auf Friedhöfen, Grünanlagen, Spiel- und Sportplätzen, Schulhöfen und an Straßen 850 Bäume festgestellt, die schon umgestürzt sind oder noch gefällt werden müssen. 980 Bäume sind stark beschädigt worden. Ob diese Bäume gefällt werden müssen, ist derzeit ungewiss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.