Neue Ausstellung in der Galerie Abakus eröffnet

In der Galerie Abakus ist unter anderem diese Skulptur von Aiga Müller zu sehen. (Foto: Galerie Abakus)

Weißensee. "Trau deinen Augen" heißt die neue Ausstellung in der Galerie Abakus. Gezeigt werden Gemälde und Scherbenobjekte aus dem Nachlass von Aiga Müller (1944-2011).

Die Künstlerin verstand sich selbst als Malerin, wurde aber vor allem als Schöpferin origineller Scherbenobjekte bekannt. Diese sind in der Kunstszene bis heute einzigartig. Ihre Scherbenbüsten waren meist Auftragsarbeiten. Mit Hilfe von Masken gestaltete sie Porträts aus Scherben. "Genau genommen sei sie Archäologin und Schatzsucherin, hat Aiga Müller selbst einmal über sich gesagt", so Ulrich Eckhardt, der heute die Galerie Abakus führt.

Das Material für ihre Objekte sammelte Aiga Müller auf Müllhalden rund um Berlin. Wie eine Archäologin grub sie im staubigen Boden nach altem Porzellan, Glas und Nippes. Dort fand und barg sie, was Generationen vor ihr weggeworfen hatten, wie zum Beispiel Parfümflaschen, Keramik und auch alte Bierflaschen. Die Scherben machte sie dann zur zweiten Haut ihrer Porträtbüsten. Auch die Gemälde von Aiga Müller setzen sich häufig aus einzelnen Bildtafeln zusammen. Sie wirken wie die Addition einzelner Motive. Auf den Gemälden finden sich immer wieder Geschirr und Scherben.

Die neue Ausstellung in der Galerie Abakus zeigt, dass sich in Aiga Müllers Arbeiten stets Kunst und Alltag mischten. Aber ihre stilistische Nähe zur Malerei des Realismus wird immer wieder gebrochen durch einen unübersehbaren Hang zum Surrealen.

Die Ausstellung in der Parkstraße 104 ist bis zum 14. Juni sonnabends und sonntags von 16 bis 19 Uhr sowie nach Anmeldung unter 801 50 42 zu besichtigen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.